Gründungskanzlei
Startseite > Rechtsgrundlagen > Steuern (International) > Verrechnungspreise > China, Volksrepublik

Verrechnungspreise China

Verrechnungspreise China

Einführung in die Verrechnungspreisgestaltung in China

Verrechnungspreisregeln

 

  • Chinas Verrechnungspreisgesetzgebung umfasst das Körperschaftssteuergesetz (2007) Teil 6 und eine Vielzahl von gesetzesähnlichen Steuerbulletins und Ankündigungen ab 2017. Die Gesetzgebung basiert durchweg auf dem Fremdvergleichsgrundsatz, dessen Beschreibung den OECD-Leitlinien sehr ähnlich ist; die OECD wird in der chinesischen Gesetzgebung jedoch nicht erwähnt. Die Regeln sind nicht sehr formelhaft, sondern beruhen auf Grundsätzen.
  • Die Verrechnungspreisregeln gelten sowohl für in China ansässige Steuerpflichtige als auch für nicht in China ansässige Steuerpflichtige mit in China erzielten Einkünften. Die chinesischen Steuerbehörden verfolgen einen risikozentrischen" Ansatz, um die Verrechnungspreispraktiken der Steuerpflichtigen zu regeln. Wenn sie ein solches Risiko erkennen, können sie den Steuerzahler auffordern, eine Selbsteinschätzung vorzunehmen oder ihn direkt für ein formelles Steuerprüfungsverfahren vormerken. Die Steuerpflichtigen können auch das Selbstveranlagungsprotokoll aktivieren und die Einkommensteuererklärung freiwillig anpassen.
  • Die Regelung ist eine "Einbahnstraße", d. h. es sind nur Anpassungen nach oben zulässig. Dies ist jedoch nicht zu verwechseln mit den Berichtigungen im Rahmen des MAP oder APA, wo Berichtigungen nach unten möglich sind.
  • Die Einreichung von Tabellen mit konzerninternen Transaktionen ist Teil der obligatorischen Einreichung der jährlichen Einkommensteuererklärungen, auch für Steuerpflichtige ohne konzerninterne Transaktionen. Die länderbezogene Berichterstattung (Country by Country Reporting, CbCR) ist ebenfalls Bestandteil der jährlichen Einkommensteuererklärung, gilt jedoch nur für größere chinesische multinationale Konzerne (über 5,5 Milliarden RMB).
  • Im Rahmen einer separaten Regelung ist die Verrechnungspreisdokumentation (TPD) mit verschiedenen Geringfügigkeitsgrenzen obligatorisch, und in den Vorschriften sind Fristen für die Erstellung vorgesehen. Die Regelung umfasst drei Stufen - Lokaldatei, Stammdatei und Datei für besondere Zwecke (für Angelegenheiten wie Unterkapitalisierung und Kostenteilungsvereinbarungen). Die Nichterfüllung der Verrechnungspreisdokumentationspflicht kann zu einer Reihe von Sanktionen führen, die von Geldstrafen bis hin zu einer formellen Verrechnungspreisprüfung reichen. Im Gegensatz dazu schützt eine anständige Verrechnungspreisdokumentation den Steuerpflichtigen vor Strafen bei einem Streit mit den Behörden.

OECD Richtlinien

 

  • Die chinesischen Verrechnungspreisregeln ähneln den OECD-Leitsätzen in allen wesentlichen Punkten, obwohl die OECD oder die OECD-Leitsätze in den chinesischen Regeln nicht erwähnt werden. Daher kann die Berufung auf OECD-Bestimmungen durch die Steuerpflichtigen zu ihrer eigenen Verteidigung in einem realen Streitfall um die Besteuerung abgelehnt werden.
  • Einige wichtige Entwicklungen der OECD-Gesetzgebung, vor allem BEPS, spiegeln sich auch in den jüngsten Aktualisierungen der chinesischen TP-Gesetzgebung wider.

Verrechnungspreismethoden

  • Es sollte die am besten geeignete Preisbildungsmethode gewählt werden, um ein möglichst zuverlässiges Maß für ein fremdvergleichskonformes Ergebnis im Einzelfall zu erhalten. Die Methoden "vergleichbarer unkontrollierter Preis", "Wiederverkaufspreis", "Kosten plus", "transaktionsbezogene Nettomarge" und "Gewinnspaltung" werden alle akzeptiert, aber die verwendete Methode muss dem Funktions- und Risikoprofil der geprüften Einheit oder der geprüften Transaktion entsprechen. Andere Methoden können ebenfalls verwendet werden, wenn sie vertretbar und angemessen sind.
  • Für die Auswahl der Methoden gibt es keine feste Hierarchie.

 

 

Selbstauskunft

 

  • In China gibt es eine Selbstveranlagungsregelung, die von den Steuerpflichtigen entweder freiwillig oder nach unverbindlicher Mitteilung der Steuerbehörden in Anspruch genommen werden kann. Die Steuerpflichtigen müssen den (nach oben) korrigierten Steuerbetrag auf der Grundlage des Fremdvergleichsgrundsatzes berechnen und eine spezielle Tabelle einreichen.
  • Der Abschluss einer Selbstveranlagung und die freiwillige Zahlung der Steuer bieten dem Steuerzahler keine Immunität vor einer künftigen formellen Steuerprüfung, obwohl die Wahrscheinlichkeit einer solchen Prüfung in Wirklichkeit sehr gering ist.

Dokumentation der Verrechnungspreise

Erstellung der Verrechnungspreisdokumentation

 

  • Lokale Dateien werden für ein chinesisches Unternehmen obligatorisch, wenn der jährliche Betrag der konzerninternen Transaktionen einen der folgenden Schwellenwerte überschreitet:
  • 200 Mio. RMB für normale Käufe und Verkäufe
  • 100 Mio. RMB für den Kauf/Verkauf von Finanzanlagen
  • 100 Millionen RMB für den Kauf und Verkauf von immateriellen Vermögenswerten
  • 40 Mio. RMB für Geschäfte, die nicht den Kauf betreffen (Dienstleistungsgebühren, Lizenzgebühren, Zinsen usw.).
  • Unabhängig von den oben genannten Schwellenwerten ist ein chinesischer Auftragshersteller, Vertriebshändler oder Anbieter von Forschungs- und Entwicklungs-/Ingenieurdienstleistungen mit einer einzigen Funktion verpflichtet, ein Lokale Datei zu erstellen, wenn er in der Verlustzone ist.
  • Eine Stammdatei ist für ein chinesisches Unternehmen verpflichtend, wenn das jährliche Volumen der konzerninternen Geschäfte auf aggregierter Basis mehr als 1 Milliarde RMB beträgt oder wenn die oberste Muttergesellschaft in Übersee eine solche Datei erstellt hat, wie es die Entscheidung ihres Landes verlangt.
  • Der Stichtag für die Erstellung einer Lokalen Datei ist der 30. Juni des Folgejahres bzw. für die Erstellung einer Stammdatei innerhalb von 12 Monaten nach dem Ende des Geschäftsjahres der obersten Muttergesellschaft. Die Vorlage der Unterlagen ist nicht verpflichtend, es sei denn, die zuständige Steuerbehörde fordert sie auf; in diesem Fall hat das chinesische Unternehmen 30 Tage Zeit, der Aufforderung nachzukommen.
  • Alle Unterlagen müssen in chinesischer Sprache abgefasst sein.

 

Stammdatei und lokale Datei

 

  • In den chinesischen Verrechnungspreisregeln sind die Layouts für die Stammdatei und die (chinesische) Lokale Datei genau festgelegt. Sie ähneln in ihren Konzepten und ihrer Gestaltung der OECD-Stammdatei und der Lokalen Datei, weisen jedoch lokale Abweichungen auf. In der China-Regelung wird der Schwerpunkt stärker auf den "chinesischen Wert" gelegt, d. h. auf Standortvorteile, Marktprämien, lokale immaterielle Werte usw.
  • Die TP-Dokumentation muss mindestens zehn Jahre lang aufbewahrt werden.

 

Einige Risikofaktoren für Herausforderungen

 

  • Großes Volumen an konzerninternen Transaktionen oder mehrere Arten von konzerninternen Transaktionen.
  • Konsekutive Verluste, niedrige Gewinnspannen oder schwankende Gewinnmuster.
  • Erheblich niedrigere Marge als die Branchen-/Marktnorm.
  • Gewinne, die nicht im Verhältnis zur Funktion und zum Risikoprofil stehen.
  • Intercompany-Geschäfte mit verbundenen Unternehmen in Steuerparadiesen oder Niedrigsteuerländern.
  • Nichteinhaltung der Verpflichtungen zur Einreichung von Verrechnungspreisen oder TPD.
  • Dünne Kapitalisierung.
  • Aufschiebung der Rückführung von Dividenden durch eine Controlled Foreign Corporation (CFC).

 

Sanktionen

 

  • Sanktionen im Zusammenhang mit der Nichterfüllung von Verpflichtungen zur Einreichung von Verrechnungspreisen und/oder Verrechnungspreisdokumenten:
  • Geldstrafe in Höhe von 2.000 bis 10.000 RMB für das Versäumnis, TP-Formulare einzureichen, oder für das Versäumnis, TPD zu erstellen/aufzubewahren
  • Geldstrafen in Höhe von 10.000 bis 50.000 RMB für die Nichtvorlage von Verrechnungspreisdokumenten bei den Steuerbehörden (wenn sie dazu aufgefordert werden) oder für die Vorlage falscher oder unvollständiger Informationen
  • Für das vorgenannte Vergehen kann auch eine Steuerveranlagung (nach dem Satz für angenommenen Gewinn) erfolgen.

 

  • Bei einem förmlichen Steuerprüfungsverfahren werden zusätzlich zu der festgesetzten Steuernachzahlung Zinsen (zum Basiszinssatz der chinesischen Zentralbank) und eine Strafe von 5 % berechnet. Auf die Strafe wird jedoch verzichtet, wenn der Steuerpflichtige ordnungsgemäß erstellte TP-Dokumente vorlegt.

 

Wirtschaftliche Analyse und Nachweis eines fremdvergleichskonformen Ergebnisses

  • In einem der China-Beschlüsse wird BvD als bevorzugte Datenbank für vergleichbare Recherchen genannt. In der Realität ist jedoch eine Diversifizierung der Datenbanken zu beobachten.
  • Lokale vergleichbare Unternehmen werden bevorzugt, während APAC (regionale) vergleichbare Unternehmen üblicher sind und allgemein akzeptiert werden.
  • Die Verwendung des Interquartilsbereichs ist in China die Norm, in einer strengeren Formulierung - wenn der PNI der geprüften Partei in den Bereich fällt und niedriger als der Median ist, ist die Steuerbehörde gesetzlich befugt, die Gewinnspanne der geprüften Partei auf ein Niveau anzupassen, das nicht unter dem Median liegt.
  • Eine Anpassung der Kapitalintensität auf der Grundlage einer vergleichbaren Analyse ist rechtlich nicht zulässig, außer bei Lohnfertigungsunternehmen und vorbehaltlich einer Obergrenze von 10 % (für die Differenz zwischen den PNI vor und nach der Anpassung).

Advance Pricing Agreements (APAs), Streitvermeidung und -beilegung

  • China lässt unilaterale, bilaterale und multilaterale APAs zu. Ein Antrag wird nur dann geprüft, wenn der jährliche Betrag der konzerninternen Transaktionen des chinesischen Unternehmens in den drei vorangegangenen Jahren 40 Mio. RMB überschritten hat.
  • Die staatliche Steuerbehörde (State Administration of Taxation, SAT) verwaltet bi- und multilaterale APA-Anträge und delegiert unilaterale Anträge an die Behörden auf Provinzebene.
  • Die offiziellen Zielvorgaben für die Fristen sind 24 Monate für ein bilaterales APA und 12 Monate für ein unilaterales APA. In der Realität können sich die Fristen jedoch verlängern.
  • Ein APA in China erstreckt sich in der Regel über einen Zeitraum von 3 bis 5 Jahren und bietet dem Antragsteller die Möglichkeit, für eine laufende TP-Bewertung bis zu 10 Jahre zurückzurechnen.
  • China verfügt über ein recht umfangreiches Vertragsnetz, und das Verständigungsverfahren (MAP) wird häufig in Anspruch genommen, wenn eine Doppelbesteuerung vorliegt.
  • Das APA- oder MAP-Verfahren ist kostenlos, aber die SAT kann die Annahme eines Falles verweigern.

Ausnahmen

  • Inländische konzerninterne Transaktionen sind von der Versteuerung befreit, wenn die effektiven Steuersätze der Transaktionsparteien gleich sind.
  • Ungeachtet der Mindestanforderungen an die TP-Dokumentation ist ein in China ansässiges Unternehmen mit weniger als 51 % ausländischer Beteiligung von der Erstellung einer Dokumentation befreit, wenn es sich bei seinen konzerninternen Transaktionen um rein inländische Geschäfte handelt.

Ähnliche Entwicklungen

SAT und das Verhalten der Steuerzahler

  • China SAT war früher eines der strengsten Systeme in APAC für die Prüfung und Veranlagung von Steuern. Die festgesetzte Steuernachzahlung kann in einem einzigen Fall leicht die Grenze von 20 Millionen RMB überschreiten.
  • Dieser Trend hat sich in den letzten Jahren abgeschwächt, da die SAT weniger formelle Prüfungen durchführt und stattdessen Selbstveranlagungsverfahren fördert.

COVID-19

  • Die wirtschaftlichen Folgen von COVID-19 werden wahrscheinlich weitreichende Auswirkungen haben, und es wird mit einer Zunahme von Anfragen zur Verrechnungspreisgestaltung und zur allgemeinen Bekämpfung von Steuervermeidung weltweit gerechnet. Alle multinationalen Unternehmen sollten ihr potenzielles Risiko von Verrechnungspreisanfragen überprüfen und ihre Dokumentation entsprechend aktualisieren.
  • Es ist auch wahrscheinlich, dass die SAT chinesische Auftragsfertiger oder "Kostenplus"-Dienstleistungsunternehmen nicht von Anfechtungen ausnehmen wird, wenn diese Verluste aufgrund der Pandemie geltend machen.
  • Wenn Lieferketten unterbrochen wurden oder die Arbeit aufgrund von Abriegelungsmaßnahmen zum Stillstand gekommen ist, kann es sein, dass die erwarteten Gewinne nicht eintreten. Vergleichbare Unternehmen sind oft in gleicher Weise betroffen wie multinationale Konzerne, aber die Beweise müssen zeitnah gesammelt und dokumentiert werden.

Sie möchten eine Firma im Ausland gründen?

Wir beraten Sie gerne und finden die passende Lösung für Ihre Firmengründung im Ausland – vertraulich, rechtskonform & transparent.

Jetzt Angebot anfordern
Gründungskanzlei

Nehmen Sie jetzt Kontakt mit uns auf

Vor der Gründung eines Unternehmens ist eine Beratung unumgänglich.
Gerne senden Sie wir Ihnen ein unverbindliches Angebot zu. Eine kurze Erstberatung per E-Mail ist kostenfrei und unverbindlich – Sie können daher nur profitieren.

Gründungskanzlei
Laura Köck

Key account manager bei W-V Law Firm LLP

+44 (0) 208 089 1423-10 069 2475630-68Für Anrufer aus Deutschland (Festnetz) lk@w-v.co.uk Mo bis Fr 09.00 bis 18.00 Uhr
Gründungskanzlei
Gründungskanzlei
Laura Köck

Key account manager bei W-V Law Firm LLP

Gründungskanzlei
+44 (0) 208 089 1423-10 069 2475630-68Für Anrufer aus Deutschland (Festnetz) lk@w-v.co.uk Mo bis Fr 09.00 bis 18.00 Uhr
Cryptogewinne

So versteuern Sie Cryptogewinne

One-Stop-Shop-Verfahren: Was müssen Unte...

Beim Versand von Waren innerhalb der EU stellt sich...

Die 17 Bitcoin- und kryptofreundlichsten...

Welches sind eigentlich die kryptofreundlichsten Län...

So erstellen Sie ein ICO

Wie erstellt und startet man ein eigenes, e...

Ein Geschäftskonto eröffnen

Eröffnen Sie am besten ein Geschäftskonto, wenn Sie...

Besteuerung grenzüberschreitender Dienst...

Durch die zunehmende Internationalisierung der Wirts...