Gründungskanzlei
Startseite > Allgemeine Geschäftsbedingungen (AGB)

In der Welt des Unternehmertums sind die Allgemeinen Geschäftsbedingungen, oft auch als AGB abgekürzt, ein unverzichtbares Hilfsmittel. Sie bilden die Grundlage vieler Geschäftstransaktionen und legen die Regeln für die Geschäftsabwicklung fest. In diesem Artikel klären wir auf, was die Allgemeinen Geschäftsbedingungen sind, weshalb sie so wichtig sind und wie die deutsche Rechtslage geregelt ist.

Gründungskanzlei
Sehr sicherer Finanzplatz
Gründungskanzlei
Liberales Steuersystem
Gründungskanzlei
Besondere Steuervorteile
Gründungskanzlei
Keine Anreise nötig

Was sind die Allgemeinen Geschäftsbedingungen (AGB)?

AGBs sind im Grunde die Regeln, die ein Unternehmen für die Geschäftsabwicklung festlegt. Sie legen die Bedingungen für den Vertragsschluss und die Rechte und Pflichten der Vertragsparteien fest.

Zu den Allgemeinen Geschäftsbedingungen eines Unternehmens gehören unter anderem verschiedene Bedingungen wie Zahlungsbedingungen, Versandbedingungen, Garantien, Haftungsbeschränkungen und Widerrufsrechte.

 

Warum sind die Allgemeinen Geschäftsbedingungen wichtig?

Die AGBs spielen in der Geschäftswelt eine zentrale Rolle. Sie bieten sowohl den sie einrichtenden Unternehmen als auch ihren Kunden viele Vorteile:

  • Klarheit und Transparenz: Allgemeine Geschäftsbedingungen stellen sicher, dass die Bedingungen, unter denen Transaktionen durchgeführt werden, klar und transparent sind. Sie helfen, Missverständnisse zu vermeiden und Erwartungen auf beiden Seiten des Geschäfts zu wecken.
  • Effizienz: Sie legen einheitliche Bedingungen für alle Geschäftsabschlüsse fest und erleichtern so den Vertragsabschluss. Anstatt jedes Mal einen neuen Vertrag auszuhandeln, können sich Unternehmen und Kunden einfach auf die Allgemeinen Geschäftsbedingungen beziehen.
  • Rechtssicherheit: AGBs helfen Unternehmen bei der Bewältigung rechtlicher Risiken. Sie können beispielsweise Haftungsgrenzen und Regeln für den Umgang mit Streitigkeiten festlegen.

 

 

Rechtlicher Rahmen für Allgemeine Geschäftsbedingungen in Deutschland

In Deutschland ist die Nutzung der Allgemeinen Geschäftsbedingungen durch das Bürgerliche Gesetzbuch (BGB) geregelt. Insbesondere die §§ 305-310 BGB legen fest, was in den AGBs geregelt werden kann und welche Voraussetzungen erfüllt sein müssen.

Ein wichtiger Grundsatz des Gesetzes ist das Transparenzgebot. Ihre AGBs sollten klar und leicht verständlich sein, damit Ihre Kunden verstehen, wofür sie sie verwenden. Darüber hinaus enthält das BGB eine „Schwarze Liste“ und eine „Graue Liste“ von Begriffen, die nach den Allgemeinen Geschäftsbedingungen nicht oder nur unter bestimmten Voraussetzungen zulässig sind. So sind beispielsweise Klauseln, die Kunden unangemessen benachteiligen, grundsätzlich unzulässig.

 

Bin ich verpflichtet, Allgemeine Geschäftsbedingungen zu nutzen?

In Deutschland besteht für Unternehmen keine allgemeine gesetzliche Verpflichtung zur Nutzung der Allgemeinen Geschäftsbedingungen. Sie sind jedoch oft von Vorteil. Sie tragen dazu bei, Geschäftsprozesse zu standardisieren, rechtliche Risiken zu managen und eine klare und transparente Kommunikation mit Kunden sicherzustellen.

Es ist zudem wichtig zu beachten, dass ein Unternehmen, wenn es sich für die Verwendung von AGBs entscheidet, die gesetzlichen Anforderungen einhalten muss. Andernfalls sind sie ungültig und das Unternehmen könnte rechtliche Probleme bekommen.

 

Was sollen die Allgemeinen Geschäftsbedingungen regeln?

Abhängig von den spezifischen Bedürfnissen und Risiken des Unternehmens können Allgemeine Geschäftsbedingungen unterschiedliche Themen abdecken. Nachfolgend finden Sie einige Beispiele für Themen, die möglicherweise in AGBs geregelt sind:

  1. Vertragsschluss: Wann und wie kommt der Vertrag zustande? Welche Angaben müssen die Parteien machen?
  2. Preise und Zahlungsbedingungen: Wie viel kostet das Produkt oder die Dienstleistung? Wann und wie sollen Kunden bezahlen?
  3. Versand und Service: Wann und wie werden die Produkte und Dienstleistungen geliefert? Was passiert, wenn es zu Verzögerungen oder Problemen kommt?
  4. Verantwortung: In welchen Fällen haftet das Unternehmen? Gibt es Haftungsbeschränkungen oder Haftungsausschlüsse?
  5. Kündigung und Stornierung: Unter welchen Voraussetzungen kann der Vertrag gekündigt oder widerrufen werden?
  6. Datenschutz: Wie werden personenbezogene Daten des Kunden verarbeitet und geschützt?
  7. Streitbeilegung: Wie werden Streitigkeiten beigelegt? Gibt es Schiedsverfahren oder eine Gerichtsstandsklausel?

 

Die Nutzung der Allgemeinen Geschäftsbedingungen bietet Unternehmen viele Vorteile. Es hilft Ihnen, Geschäftsprozesse zu standardisieren, rechtliche Risiken zu verwalten und eine klare Kommunikation mit Ihren Kunden sicherzustellen.

Denken Sie jedoch daran, die Vertragsbedingungen sorgfältig zu formulieren und an die spezifischen Bedürfnisse und Risiken Ihres Unternehmens anzupassen. Um gültig und rechtsverbindlich zu sein, müssen diese auch den gesetzlichen Anforderungen entsprechen. Daher sollten Unternehmen, die Nutzungsbedingungen nutzen, regelmäßig rechtlichen Rat einholen, um sicherzustellen, dass ihre Nutzungsbedingungen den aktuellen rechtlichen Anforderungen entsprechen.

Wir helfen Ihnen gerne bei der Prüfung und Ausarbeitung Ihrer AGBs. Buchen Sie sich hierzu ein unverbindliches Erstgespräch mit einem unserer Experten.




Sie möchten eine Firma im Ausland gründen?

Immer die passende Lösung – vertraulich, rechtskonform & transparent.

Jetzt Angebot anfordern
Gründungskanzlei

Nehmen Sie jetzt Kontakt mit uns auf

Gerne sprechen wir mit Ihnen über Ihr Anliegen in einem kostenfreien Erstgespräch.
Wir rufen Sie gerne zurück oder senden Ihnen eine E-Mail mit Terminvorschlägen.

Gründungskanzlei
Georgia Kosmidou

Key Account Manager bei W-V Law Firm LLP

+49 (0)30 / 16634218 [email protected] Mo bis Fr 09.00 bis 17.00 Uhr
Gründungskanzlei
Gründungskanzlei
Georgia Kosmidou

Key Account Manager bei W-V Law Firm LLP

Gründungskanzlei
+49 (0)30 / 16634218 [email protected] Mo bis Fr 09.00 bis 17.00 Uhr

Die größten Irrtümer bei der Firmengründung im Ausland

Zum Thema Firmengründung im Ausland gibt es viele Vorurteile und Mythen. Viele falsche Informationen haben sich über Jahre durchgesetzt haben. Wir möchten Ihnen daher einen Überblick über die wichtigsten Fragen zum Thema Firmengründung im Ausland geben.

Gründungskanzlei
Firma im Ausland gründen als deutscher Staatsbürger?
Firma im Ausland gründen als deutscher Staatsbürger?

Ja. In den meisten Ländern ist es möglich, dass Ausländer ein Unternehmen gründen und an diesem Anteile halten. Jedoch muss das deutsche Außensteuergesetz beachtet werden, da weltweite Einkünfte dem deutschen Steuerpflichtigen hinzugerechnet werden.

Gründungskanzlei
Muss man in dem Land wohnen in dem man eine Gesellschaft gründet?
Man muss in dem Land wohnen in dem man eine Firma gründet?

Nein. Sie können weltweit eine Firma gründen, sofern das entsprechende Land ausländische Eigentümer zulässt. Dies ist in den meisten Ländern der Fall. Innerhalb der Europäischen Union gilt in jedem Fall die Niederlassungsfreiheit. Wichtig ist jedoch, dass die Geschäftsleitung vor Ort, in dem Land in dem die Firma eingetragen ist, erfolgt. Außerdem muss eine Betriebsstätte eingerichtet werden. Ohne diese erkennt ein deutsches Finanzamt die Firma nicht an und würde im schlimmsten Fall die Nachzahlung der Körperschafts- und Gewerbesteuern plus Säumniszuschläge verlangen. Wir vermitteln Ihnen gerne ein reales Büro und helfen bei der Mitarbeitersuche. Zudem werden echte Geschäftsführer eingesetzt, die das Unternehmen im Ausland leiten.

Gründungskanzlei
Problemkanzleien: Schließung wird erschwert
Problemkanzleien: Schließung wird erschwert

Manche Kanzleien binden Kunden mit Knebelverträgen und üben Druck aus, wenn der Kunde seine Firma schließen möchte. Wenn Sie Kunde einer Kanzlei sind, die Ihnen eine rechtlich nicht einwandfreie Firma gegründet hat, machen sie sich sogar erpressbar. Achten Sie auf Kanzleien mit langjähriger Erfahrung und guter Reputation.

Gründungskanzlei
Vorsicht: Kanzleiwechsel wird erschwert
Vorsicht: Kanzleiwechsel wird erschwert

Uns erreichen viele Anfragen von Personen, die bereits eine Auslandsfirma besitzen und eine neue Kanzlei suchen. Der Wechsel zu uns wird dann häufig erschwert. So werden horrende Abschlussrechnungen gestellt, die erst bezahlt werden sollen, bevor ein Wechsel möglich ist. Daher haben wir ein Vertrauensprinzip entwickelt. Sollten Sie mit uns nicht zufrieden sein und wechseln wollen, können Sie das jederzeit tun. Die hierfür notwendigen Unterlagen (resignation letter), erhalten Sie von uns auf Anfrage. Sie sind somit vor unerwarteten Kosten geschützt und es steht Ihnen frei jederzeit eine andere Kanzlei aufzusuchen, sofern Sie mit unseren Leistungen unzufrieden sein sollten.

Gründungskanzlei
Datenschutz/Kanzleistandort
Datenschutz/Kanzleistandort

Ihre Buchhaltungsunterlagen sind bei uns sicher aufbewahrt. Zudem werden alle elektronischen Daten nur verschlüsselt gespeichert und außer uns, die an eine berufsrechtliche Verschwiegenheit gebunden sind, hat niemand Zugang. Alle Buchhaltungsunterlagen werden nur bei zertifizierten Anbietern verschlüsselt gespeichert.

Gründungskanzlei
Keine Steuern? Denken Sie uns eine Stiftung im Ausland oder Inland nach
Keine Steuern? Denken Sie uns eine Stiftung im Ausland oder Inland nach

Es gibt durchaus Standorte auf der Welt, die von Unternehmen und Privatpersonen keine Steuern verlangen oder nur eine sehr geringe Pauschalsteuer veranschlagen. Doch hiervon kann ohne entsprechenden Wohnsitzwechsel selten Gebrauch gemacht werden. Bei deutschem Wohnsitz fallen auf Dividenden Steuern an. Anbieter die anderes versprechen verleiten Sie zu einer Steuerhinterziehung, die im Entdeckungsfall hart bestraft wird. Wir raten Ihnen davon ab, Firmen in Ländern zu gründen, die von der OECD bereits auf die schwarze Liste gesetzt wurden. Die Gründung ist zwar meist sehr günstig, aber die steuerlichen Folgen in Deutschland sind verheerend. Seit Einführung des automatischen Informationsaustauschs zwischen nahezu allen wichtigen Ländern ist ein anonymes Konto oder Unternehmen nicht mehr existent. Stattdessen existieren interessante Stiftungslösungen, die eine legale Steueroptimierung ermöglichen.

Wir halten uns an unseren Kodex

Mit diesem Prinzipien sind wir seit 2013 erfolgreich am Markt vertreten. Transparenz und Zuverlässigkeit haben bei uns oberste Priorität.

Gründungskanzlei
Rechtssichere Gründungen
Gründungskanzlei
Transparente Kosten
Gründungskanzlei
Immer die passende Lösung
Gründungskanzlei
Keine falschen Versprechen

Sie möchten eine Firma im Ausland gründen?

Wir beraten Sie gerne und finden die passende Lösung für Ihre Firmengründung im Ausland – vertraulich, rechtskonform & transparent.

Jetzt Angebot anfordern
Gründungskanzlei
Firmengründung Ungarn
  • KFT Ungarn- Nur 9% Körperschaftsteuer. Di...
Zugewinngemeinschaft: Was Sie wissen sollt...
  • Zugewinngemeinschaft: Was Sie wissen sollt...
Firmengründung Singapur
  • Eine Firma in Singapur gründen - Gründe, w...