Gründungskanzlei
Startseite > Bruchteilsgemeinschaft

Bruchteilsgemeinschaft

Eine Bruchteilsgemeinschaft ist ein Begriff aus dem Bürgerlichen Gesetzbuch, der eine Form des gemeinsamen Eigentums bezeichnet.

Im Sinne des § 741 BGB stellt die Bruchteilsgemeinschaft eine Eigentumsform dar, bei der mehrere Personen einen bestimmten Prozentsatz des Gesamtvermögens besitzen. Jeder Miteigentümer besitzt einen Teil dieses Vermögens und kann über seinen Anteil unabhängig von den anderen Miteigentümern verfügen. Das unterscheidet eine Bruchteilsgemeinschaft von der sogenannten Gesamthandsgemeinschaft, bei der das Eigentum nur als Ganzes veräußert werden kann.

Diese Form des Miteigentums ermöglicht eine flexible Eigentumshandhabung und ist sowohl für Privatpersonen als auch für Unternehmen attraktiv. Bei Unternehmern entstehen Bruchteilsgemeinschaften häufig bei gemeinsamen Investitionen und Projekten, bei denen mehrere Parteien Eigentümer einer Immobilie oder eines Unternehmens sind.

Gründung einer Bruchteilsgemeinschaft

Bruchteilsgemeinschaften können auf unterschiedliche Weise entstehen. Eine gängige Methode ist jedoch die Erbschaft, bei der mehrere Erben einen Anteil am Nachlass erhalten. Ebenso können diese auch durch Schenkungen, Käufe oder andere Rechtsgeschäfte entstehen. Hier ist es wichtig, die Anteile der Miteigentümer klar zu definieren und zu dokumentieren, um Streitigkeiten zu vermeiden.

Wenn eine Bruchteilsgemeinschaft durch einen Vertrag oder eine andere Vereinbarung entsteht, ist eine gerichtliche oder notarielle Beurkundung erforderlich, um sicherzustellen, dass die Vereinbarung den rechtlichen Anforderungen entsprechen und die Rechte und Pflichten klar festgelegt sind.

Verwaltung der Bruchteilsgemeinschaft

Die Verwaltung ist in den §§ 745–748 BGB geregelt und kann von jedem Miteigentümer beansprucht werden. Sie umfasst die Umsetzung notwendiger Erhaltungsmaßnahmen und die Verteilung der Nutzung.

Für Maßnahmen, die über die ordnungsgemäße Verwaltung hinausgehen, wie etwa umfangreiche Reparaturen und Umbauten, ist die Zustimmung aller Miteigentümer erforderlich. Dies führt in der Praxis oft zu Streitigkeiten, wenn die Miteigentümer unterschiedliche Vorstellungen haben.

Beendigung einer Bruchteilsgemeinschaft

Bruchteilsgemeinschaften können auf verschiedene Weise beendet werden. Gemäß § 749 Abs. 1 BGB haben alle Miteigentümer das Recht, jederzeit die Auflösung der Gemeinschaft zu verlangen. Dies kann durch einen Verkauf, eine Veräußerung usw. erfolgen. In der Regel wird Gemeinschaftseigentum verkauft und der Erlös im Verhältnis zum Eigentum aufgeteilt.

Beachten Sie jedoch, dass die Auflösung der Gemeinschaft in bestimmten Fällen, etwa wenn die vertragliche Vereinbarung oder Auflösung gegen Treu und Glauben verstößt (§ 242 BGB), steuerbefreit sein kann. Darüber hinaus kann eine Aufhebung per Gerichtsbeschluss ausgeschlossen sein, wenn beispielsweise Minderjährige beteiligt sind.

Eine Bruchteilsgemeinschaft kann auch erlöschen, wenn ein Miteigentümer seinen Anteil auf einen anderen Miteigentümer überträgt oder wenn ein Miteigentümer seinen Anteil mit Zustimmung der anderen Miteigentümer an einen Dritten verkauft.

Schlussendlich bieten Bruchteilsgemeinschaften Unternehmern eine flexible Möglichkeit, gemeinsam Eigentum zu besitzen und zu verwalten. Dies kann in vielen Fällen eine sinnvolle Lösung sein, allerdings birgt es auch das Potenzial für Streitigkeiten und erfordert eine sorgfältige Abwicklung und gegebenenfalls rechtliche Beratung.

Denken Sie auch über eine Bruchteilsgemeinschaft nach? Wir stehen Ihnen mit unserer Expertise zu Seite. Buchen Sie noch heute ein unverbindliches Erstgespräch!

Gründungskanzlei
Sehr sicherer Finanzplatz
Gründungskanzlei
Liberales Steuersystem
Gründungskanzlei
Besondere Steuervorteile
Gründungskanzlei
Keine Anreise nötig



Sie möchten eine Firma im Ausland gründen?

Immer die passende Lösung – vertraulich, rechtskonform & transparent.

Jetzt Angebot anfordern
Gründungskanzlei

Nehmen Sie jetzt Kontakt mit uns auf

Gerne sprechen wir mit Ihnen über Ihr Anliegen in einem kostenfreien Erstgespräch.
Wir rufen Sie gerne zurück oder senden Ihnen eine E-Mail mit Terminvorschlägen.

Gründungskanzlei
Georgia Kosmidou

Key Account Manager bei W-V Law Firm LLP

+49 (0)30 / 16634218 [email protected] Mo bis Fr 09.00 bis 17.00 Uhr
Gründungskanzlei
Gründungskanzlei
Georgia Kosmidou

Key Account Manager bei W-V Law Firm LLP

Gründungskanzlei
+49 (0)30 / 16634218 [email protected] Mo bis Fr 09.00 bis 17.00 Uhr

Die größten Irrtümer bei der Firmengründung im Ausland

Zum Thema Firmengründung im Ausland gibt es viele Vorurteile und Mythen. Viele falsche Informationen haben sich über Jahre durchgesetzt haben. Wir möchten Ihnen daher einen Überblick über die wichtigsten Fragen zum Thema Firmengründung im Ausland geben.

Gründungskanzlei
Firma im Ausland gründen als deutscher Staatsbürger?
Firma im Ausland gründen als deutscher Staatsbürger?

Ja. In den meisten Ländern ist es möglich, dass Ausländer ein Unternehmen gründen und an diesem Anteile halten. Jedoch muss das deutsche Außensteuergesetz beachtet werden, da weltweite Einkünfte dem deutschen Steuerpflichtigen hinzugerechnet werden.

Gründungskanzlei
Muss man in dem Land wohnen in dem man eine Gesellschaft gründet?
Man muss in dem Land wohnen in dem man eine Firma gründet?

Nein. Sie können weltweit eine Firma gründen, sofern das entsprechende Land ausländische Eigentümer zulässt. Dies ist in den meisten Ländern der Fall. Innerhalb der Europäischen Union gilt in jedem Fall die Niederlassungsfreiheit. Wichtig ist jedoch, dass die Geschäftsleitung vor Ort, in dem Land in dem die Firma eingetragen ist, erfolgt. Außerdem muss eine Betriebsstätte eingerichtet werden. Ohne diese erkennt ein deutsches Finanzamt die Firma nicht an und würde im schlimmsten Fall die Nachzahlung der Körperschafts- und Gewerbesteuern plus Säumniszuschläge verlangen. Wir vermitteln Ihnen gerne ein reales Büro und helfen bei der Mitarbeitersuche. Zudem werden echte Geschäftsführer eingesetzt, die das Unternehmen im Ausland leiten.

Gründungskanzlei
Problemkanzleien: Schließung wird erschwert
Problemkanzleien: Schließung wird erschwert

Manche Kanzleien binden Kunden mit Knebelverträgen und üben Druck aus, wenn der Kunde seine Firma schließen möchte. Wenn Sie Kunde einer Kanzlei sind, die Ihnen eine rechtlich nicht einwandfreie Firma gegründet hat, machen sie sich sogar erpressbar. Achten Sie auf Kanzleien mit langjähriger Erfahrung und guter Reputation.

Gründungskanzlei
Vorsicht: Kanzleiwechsel wird erschwert
Vorsicht: Kanzleiwechsel wird erschwert

Uns erreichen viele Anfragen von Personen, die bereits eine Auslandsfirma besitzen und eine neue Kanzlei suchen. Der Wechsel zu uns wird dann häufig erschwert. So werden horrende Abschlussrechnungen gestellt, die erst bezahlt werden sollen, bevor ein Wechsel möglich ist. Daher haben wir ein Vertrauensprinzip entwickelt. Sollten Sie mit uns nicht zufrieden sein und wechseln wollen, können Sie das jederzeit tun. Die hierfür notwendigen Unterlagen (resignation letter), erhalten Sie von uns auf Anfrage. Sie sind somit vor unerwarteten Kosten geschützt und es steht Ihnen frei jederzeit eine andere Kanzlei aufzusuchen, sofern Sie mit unseren Leistungen unzufrieden sein sollten.

Gründungskanzlei
Datenschutz/Kanzleistandort
Datenschutz/Kanzleistandort

Ihre Buchhaltungsunterlagen sind bei uns sicher aufbewahrt. Zudem werden alle elektronischen Daten nur verschlüsselt gespeichert und außer uns, die an eine berufsrechtliche Verschwiegenheit gebunden sind, hat niemand Zugang. Alle Buchhaltungsunterlagen werden nur bei zertifizierten Anbietern verschlüsselt gespeichert.

Gründungskanzlei
Keine Steuern? Denken Sie uns eine Stiftung im Ausland oder Inland nach
Keine Steuern? Denken Sie uns eine Stiftung im Ausland oder Inland nach

Es gibt durchaus Standorte auf der Welt, die von Unternehmen und Privatpersonen keine Steuern verlangen oder nur eine sehr geringe Pauschalsteuer veranschlagen. Doch hiervon kann ohne entsprechenden Wohnsitzwechsel selten Gebrauch gemacht werden. Bei deutschem Wohnsitz fallen auf Dividenden Steuern an. Anbieter die anderes versprechen verleiten Sie zu einer Steuerhinterziehung, die im Entdeckungsfall hart bestraft wird. Wir raten Ihnen davon ab, Firmen in Ländern zu gründen, die von der OECD bereits auf die schwarze Liste gesetzt wurden. Die Gründung ist zwar meist sehr günstig, aber die steuerlichen Folgen in Deutschland sind verheerend. Seit Einführung des automatischen Informationsaustauschs zwischen nahezu allen wichtigen Ländern ist ein anonymes Konto oder Unternehmen nicht mehr existent. Stattdessen existieren interessante Stiftungslösungen, die eine legale Steueroptimierung ermöglichen.

Wir halten uns an unseren Kodex

Mit diesem Prinzipien sind wir seit 2013 erfolgreich am Markt vertreten. Transparenz und Zuverlässigkeit haben bei uns oberste Priorität.

Gründungskanzlei
Rechtssichere Gründungen
Gründungskanzlei
Transparente Kosten
Gründungskanzlei
Immer die passende Lösung
Gründungskanzlei
Keine falschen Versprechen

Sie möchten eine Firma im Ausland gründen?

Wir beraten Sie gerne und finden die passende Lösung für Ihre Firmengründung im Ausland – vertraulich, rechtskonform & transparent.

Jetzt Angebot anfordern
Gründungskanzlei

Gleichheitsprinzip in der Bruchteilsgemeinschaft

Das Gleichheitsprinzip in der Bruchteilsgemeinschaft besagt, dass alle Miterben gleiche Rechte und Pflichten haben. Dies bedeutet, dass die Miterben einheitlich ihre Rechte geltend machen müssen und gemeinsam Entscheidungen treffen sollten, die die Verwaltung der Bruchteilsgemeinschaft betreffen. Es ist wichtig, dass die Miterben mit einer Stimme sprechen, da dies die Transparenz und Fairness in der Verwaltung der Bruchteilsgemeinschaft gewährleistet. Durch die einheitliche Vertretung können Konflikte vermieden und die Interessen aller Miterben berücksichtigt werden.

Die Miterben können Einfluss auf die Verwaltung der Bruchteilsgemeinschaft nehmen, indem sie sich aktiv beteiligen und ihre Meinungen und Vorstellungen zur Verwaltung einbringen. Sie können beispielsweise durch Abstimmungen, Versammlungen oder die Wahl eines gemeinsamen Vertreters ihre Stimmen zusammenführen und somit gemeinsam die Verwaltung der Bruchteilsgemeinschaft beeinflussen. Dies gewährleistet, dass keine einzelne Partei einseitig die Entscheidungen trifft und alle Miterben in die Verwaltung eingebunden sind.

Arten des Eigentums in der Bruchteilsgemeinschaft

In der Bruchteilsgemeinschaft gemäß § 749 BGB gibt es zwei Arten des Eigentums: die Gemeinschaft nach Bruchteilen und die zur gesamten Hand.

Bei der Gemeinschaft nach Bruchteilen besitzt jeder Miteigentümer einen bestimmten Bruchteil des gemeinsamen Eigentums. Jeder kann über seinen Anteil frei verfügen, ohne die Zustimmung der anderen Mitglieder einholen zu müssen. Bei der zur gesamten Hand hingegen besteht keine Aufteilung des Eigentums in Bruchteile, sondern die Mitglieder besitzen das gesamte Gemeinschaftseigentum gemeinsam. Handlungen, die das Eigentum betreffen, müssen von allen Mitgliedern gemeinschaftlich beschlossen werden.

Die Rechte und Pflichten der einzelnen Mitglieder hängen davon ab, welche Art des Eigentums in der Bruchteilsgemeinschaft vorliegt. In der Gemeinschaft nach Bruchteilen kann jeder Miteigentümer eigenständig handeln und über seinen Anteil verfügen. In der zur gesamten Hand hingegen müssen alle Mitglieder gemeinschaftliche Entscheidungen treffen und haben eine gemeinsame Verantwortung für das gesamte Eigentum.

Erwerb und Teilung des Vermögens in der Bruchteilsgemeinschaft

In der Bruchteilsgemeinschaft erfolgt der Erwerb und die Teilung des Vermögens durch verschiedene Verfahren und Prozesse. Zunächst kann der Erwerb des Vermögens durch Erbschaft, Schenkung oder Ankauf erfolgen. Sobald das Vermögen erworben wurde, kann es durch unterschiedliche Verfahren aufgeteilt werden, wie zum Beispiel durch eine Vereinbarung der Miteigentümer, eine gerichtliche Auseinandersetzung oder durch die Beauftragung eines Notars. Die Teilung des Vermögens kann durch eine Realteilung, bei der das Vermögen konkret aufgeteilt wird, oder durch die Auseinandersetzung in Geld erfolgen, bei der die Miteigentümer ihre Anteile in Geld ausgezahlt bekommen.

Die rechtlichen Schritte, die für den Erwerb und die Teilung des Vermögens in der Bruchteilsgemeinschaft relevant sind, umfassen die Klärung des gemeinschaftlichen Eigentums, die Abwicklung von finanziellen Angelegenheiten und die Erfüllung aller erforderlichen rechtlichen Formalitäten, wie beispielsweise die Beurkundung vor einem Notar. Es ist wichtig, die gesetzlichen Bestimmungen und Regelungen im Blick zu behalten und gegebenenfalls rechtlichen Rat in Anspruch zu nehmen, um einen reibungslosen Erwerbs- und Teilungsprozess des Vermögens in der Bruchteilsgemeinschaft zu gewährleisten.

Zuständigkeiten und Pflichten in der Bruchteilsgemeinschaft

Die Bruchteilsgemeinschaft basiert auf den rechtlichen Vorschriften des Bürgerlichen Gesetzbuches und bezieht sich auf die gemeinschaftliche Verfügung über einen Gegenstand, der mehreren Eigentümern gehört. Die Zuständigkeiten und Pflichten in einer Bruchteilsgemeinschaft beziehen sich auf die gemeinschaftliche Verwaltung des gemeinsamen Eigentums. Jeder Gemeinschafter hat das Recht, den gemeinsamen Gegenstand zu nutzen, jedoch ist die Zustimmung der anderen Gemeinschafter erforderlich, wenn es um wichtige Maßnahmen wie Veräußerung, Belastung oder erhebliche Veränderungen geht.

Die einzelnen Gemeinschafter haben das Recht, an Entscheidungsfindungen teilzunehmen und müssen in wichtigen Angelegenheiten einstimmig zustimmen. Dies umfasst auch finanzielle Entscheidungen oder die Instandhaltung des gemeinsamen Eigentums. Jeder Gemeinschafter hat die Pflicht, sich an Kosten und Ausgaben für die Verwaltung des gemeinsamen Eigentums zu beteiligen. Eigenständig können die Gemeinschafter nur über ihr anteiliges Eigentum verfügen, jedoch sind gemeinschaftliche Maßnahmen erforderlich, um Veränderungen am gemeinsamen Eigentum vorzunehmen.

Firmengründung Ungarn
  • KFT Ungarn- Nur 9% Körperschaftsteuer. Di...
Firmengründung Singapur
  • Eine Firma in Singapur gründen - Gründe, w...
Zypern Trust
  • - Beschleunigter Vermögensaufbau, da volls...