Gründungskanzlei
Startseite > Rechtsgrundlagen > Steuern (International) > Quellensteuern > Sri Lanka

Quellensteuer Sri Lanka

Quellensteuer Sri Lanka

Corporate - Quellensteuer

Zuletzt geprüft- 18. Juli 2021

 

In Sri Lanka ansässige Unternehmen sind verpflichtet, 14% Steuern auf Zinsen, Rabatte, Gebühren, Zahlungen für natürliche Ressourcen, Mieten, Lizenzgebühren, Prämien oder Rentenzahlungen einzubehalten oder Beträge als Gewinne aus Lotterien, Belohnungen, Wetten oder Glücksspielen zu zahlen, wenn die Zahlung oder Zuteilung eine Quelle in Sri Lanka hat und an eine gebietsfremde Person erfolgt.

 

Jede Bank und jedes Finanzinstitut, das Zahlungen an Gebietsfremde leistet, ist verpflichtet, eine Einkommenssteuer in Höhe von 5 % auf den Betrag der Zinsen einzubehalten, die an ein Unternehmen auf eine bei ihm eingelegte Geldsumme gezahlt werden. Der Einleger hat Anspruch auf eine Bescheinigung, in der der Bruttobetrag der Zinsen, der Betrag der einbehaltenen Steuer und der Nettobetrag der gezahlten Zinsen aufgeführt sind. Bei den von der Zentralbank ausgegebenen Schatzanweisungen und Staatsanleihen ist zum Zeitpunkt des Verkaufs der Schatzanweisungen und Staatsanleihen durch die Zentralbank auf dem Primärmarkt keine Quellensteuer (Quellensteuer) abzugsfähig.

ZahlungQuellensteuer (%)
Vor 1. April 2020Nach 1. April 2020
Dividenden:  
Von gebietsansässigen Personen gezahlt14-
Gebietsfremde Unternehmen bei der Überweisung von Gewinnen (Überweisungssteuer)1414
An Gebietsfremde gezahlte Zinsen145
Von Banken und Finanzinstituten an gebietsansässige und gebietsfremde Personen gezahlte Zinsen oder Rabatte (die Quellensteuer gilt nicht für Zinsen oder Rabatte, die an Personen für Wertpapiere, Schatzanleihen oder Schatzwechsel gezahlt werden)5-
An Gebietsfremde gezahlte Zinsen145
   
Miete:  
An gebietsansässige Personen gezahlt10-
An Gebietsfremde gezahlt1414
Prämienzahlungen an Gebietsfremde1414
Zahlungen an gebietsansässige Personen, die 50.000 LKR übersteigen (kein Abzug, wenn diese Zahlungen mit ESC belastet sind)5-
Gewinne aus einer Lotterie, Belohnung, Wetten und Glücksspiel1414
Dienstleistungsgebühren oder Versicherungsprämien mit Quelle in Sri Lanka an Gebietsfremde (keine Abzüge, wenn diese Zahlungen mit der ESC verrechnet werden können), vorbehaltlich der in den DBA festgelegten Sätze1414
Zahlungen einer Person an eine gebietsfremde Person, die im Bereich Transport oder Telekommunikation tätig ist22

 

Abkommen über Quellensteuersätze

Derzeit hat Sri Lanka 44 DBA abgeschlossen, die im Folgenden aufgeführt werden:

 

 

EmpfängerQuellensteuer (%)
DividendenZinsenLizenzgebühren
Nicht-Vertraglich141414
Vertraglich (9):   
Australien151010
Bangladesch151515
Weißrussland7.5/10 (7)1010
Belgien151010
Kanada151510
China101010
Dänemark151010
Finnland151010
Frankreich15100/10 (1)
Deutschland151010
Hongkong (4)---
Indien7.51010
Indonesien151515
Iran10108
Italien151010
Japan015 (2)0/7.5 (1, 3)
Korea, Republik10/15 (5)1010
Kuwait (4)---
Luxemburg7.5/10 (7)1010
Malaysia151010
Mauritius10/15 (6)10 (2)10
Nepal1510/15 (8)15
Niederlande10/15 (5)10 (2)10
Norwegen15100/10 (1)
Oman (4)---
Pakistan151020
Palästina101010
Philippinen101010
Polen151010
Katar101010
Rumänien12.51010
Russland10/15 (5)1010
Saudi-Arabien---
Seychellen7.5/10 (7)1010
Singapur7.5/10 (7)1010
Schweden151010
Schweiz10/15 (5)1010
Thailand151015
Vereinigte Arabische Emirate101010
Vereinigtes Königreich151010
Vereinigte Staaten151010
Vietnam101015

 

Hinweise: 

  1. 0% für Urheberrechtsabgaben.
  2. 0 % unter bestimmten Umständen.
  3. 50% der normalen Steuer, die 7,5% beträgt.
  4. Diese Abkommen sind auf die Vermeidung der Doppelbesteuerung von Einkünften aus dem internationalen Luftverkehr beschränkt.
  5. 10 %, wenn der wirtschaftliche Eigentümer ein Unternehmen ist, das direkt mindestens 25 % des Kapitals des Unternehmens hält, das die Dividenden ausschüttet. In allen anderen Fällen beträgt der Satz 15 %.
  6. 10 %, wenn es sich bei dem wirtschaftlichen Eigentümer um eine Gesellschaft handelt, die direkt mit mindestens 10 % am Kapital der die Dividenden zahlenden Gesellschaft beteiligt ist. In allen anderen Fällen beträgt der Satz 15 %.
  7. 7,5 % des Bruttobetrags der Dividenden, wenn der wirtschaftliche Eigentümer eine Gesellschaft ist, die direkt mindestens 25 % des Kapitals der Gesellschaft hält, die die Dividenden ausschüttet.
  8. 10 % gilt nur für Bankgeschäfte.
  9. Wenn der im Abkommen festgelegte Satz höher ist als der im nationalen Steuergesetz festgelegte Satz, kann der niedrigere Satz angewandt werden, sofern eine Bestätigung der Abteilung für internationale Steuern der Steuerbehörde eingeholt wird.

 

Sie möchten eine Firma im Ausland gründen?

Wir beraten Sie gerne und finden die passende Lösung für Ihre Firmengründung im Ausland – vertraulich, rechtskonform & transparent.

Jetzt Angebot anfordern
Gründungskanzlei

Nehmen Sie jetzt Kontakt mit uns auf

Vor der Gründung eines Unternehmens ist eine Beratung unumgänglich.
Gerne senden Sie wir Ihnen ein unverbindliches Angebot zu. Eine kurze Erstberatung per E-Mail ist kostenfrei und unverbindlich – Sie können daher nur profitieren.

Gründungskanzlei
Laura Köck

Key account manager bei W-V Law Firm LLP

+44 (0) 208 089 1423-10 069 2475630-68Für Anrufer aus Deutschland (Festnetz) lk@w-v.co.uk Mo bis Fr 09.00 bis 18.00 Uhr
Gründungskanzlei
Gründungskanzlei
Laura Köck

Key account manager bei W-V Law Firm LLP

Gründungskanzlei
+44 (0) 208 089 1423-10 069 2475630-68Für Anrufer aus Deutschland (Festnetz) lk@w-v.co.uk Mo bis Fr 09.00 bis 18.00 Uhr
Cryptogewinne

So versteuern Sie Cryptogewinne

One-Stop-Shop-Verfahren: Was müssen Unte...

Beim Versand von Waren innerhalb der EU stellt sich...

Die 17 Bitcoin- und kryptofreundlichsten...

Welches sind eigentlich die kryptofreundlichsten Län...

So erstellen Sie ein ICO

Wie erstellt und startet man ein eigenes, e...

Ein Geschäftskonto eröffnen

Eröffnen Sie am besten ein Geschäftskonto, wenn Sie...

Besteuerung grenzüberschreitender Dienst...

Durch die zunehmende Internationalisierung der Wirts...