Gründungskanzlei
Startseite > Rechtsgrundlagen > Steuern (International) > Quellensteuern > Nord-Mazedonien

Quellensteuern Nord Mazedonien

Quellensteuern Nord Mazedonien

Corporate - Quellensteuern

Zuletzt geprüft - 01. Oktober 2021

 

Alle inländischen juristischen und inländischen natürlichen Personen, die für die Ausübung einer Tätigkeit registriert sind, sowie ausländische juristische oder natürliche Personen, die Gebietsfremde sind, aber eine Betriebsstätte in Nordmazedonien haben, sind verpflichtet, bei der Zahlung bestimmter Einkommensarten an eine ausländische juristische Person einen Steuerabzug vorzunehmen und die einbehaltene Steuer gleichzeitig mit der Zahlung des Einkommens auf ein entsprechendes Verwahrkonto zu überweisen.

 

Der Quellensteuersatz beträgt 10 % und wird auf die folgenden Arten von im Ausland zu zahlenden Einkünften angewandt:

  1. Dividenden.
  2. Zinsen.
  3. Tantiemen.
  4. Einkünfte aus Unterhaltungs- oder Sportaktivitäten in Nordmazedonien.
  5. Einkünfte aus Management-, Beratungs-, Finanzdienstleistungen oder Dienstleistungen im Zusammenhang mit Forschung und Entwicklung.
  6. Einkünfte aus Versicherungs- oder Rückversicherungsprämien.
  7. Einkünfte aus Telekommunikationsdienstleistungen zwischen Nordmazedonien und dem Ausland.
  8. Einkünfte aus der Vermietung von Immobilien in Nordmazedonien.

 

Ausnahmsweise gilt die Quellensteuer (Quellensteuer) nicht für die folgenden Einkünfte:

  1. Der Gewinn einer Betriebsstätte nach Steuern, der an ihren ausländischen Hauptsitz überwiesen wird.
  2. Zinsen aus Anleihen, die von der Regierung ausgegeben oder garantiert werden.
  3. Zinsen auf Einlagen bei Banken mit Sitz in Nordmazedonien.
  4. Erträge aus Transaktionen mit staatlichen Wertpapieren auf den internationalen Finanzmärkten.

 

Besteht ein DBA, so ist die Quellensteuer gemäß den Bestimmungen des DBA zu entrichten. Die Steuerpflichtigen sind verpflichtet, vor der Anwendung der Steuersätze aus dem DBA die Genehmigung der mazedonischen Steuerbehörden einzuholen.

 

Nordmazedonien hat DBA mit den 49 in der nachstehenden Tabelle aufgeführten Ländern unterzeichnet:

Empfänger Quellensteuer (%)
Dividenden Zinsen Lizenzgebühren Andere Einkünfte
Nicht-vertraglich 10 10 10 10
         
Vertraglich        
Albanien (1) 10 10 10 0
Österreich (1) 0/15 0 0 0
Aserbaidschan 8 8 8 0
Weißrussland (2) 5/15 10 10 0
Belgien (1) 5/15 10 10 0
Bosnien und Herzegowina (2) 5/15 10 10 0
Bulgarien (2) 5/15 10 10 0
China 5 10 10 0
Kroatien (2) 5/15 10 10 0
Tschechische Republik (2) 5/15 0 10 0
Dänemark (2, 3) 0/5/15 0 10 0
Ägypten (4) 10 10 10 0
Estland (2) 0/5 5 5 0
Bundesrepublik Jugoslawien (2, 5) 5/15 10 10 0
Finnland (1) 0/15 10 0 0
Frankreich (1) 0/15 0 0 0
Deutschland (1) 5/15 5 5 0
Ungarn (2) 5/15 0 0 0
Indien (11, 12, 13) 10 0/10 10 0
Iran 10 10 10 0
Irland (6) 0/5/10 0 0 0
Israel (4, 14) 5/15 10 5 0
Italien (2) 5/15 10 0 0
Kasachstan (2) 5/15 10 10 0
Kosovo (2) 0/5 10 10 0
Kuwait 0 0 15 0
Lettland (1, 7) 5/10 5 5/10 0
Litauen (1) 0/10 10 10 0
Luxemburg (2) 5/15 0 5 0
Moldawien (2) 5/10 5 10 0
Marokko 10 10 10 0
Niederlande (1) 0/15 0 0 0
Norwegen (2) 10/15 5 5 0
Polen (2) 5/15 10 10 0
Katar 0 0 5 0
Rumänien 5 10 10 0
Russland 10 10 10 0
Saudi-Arabien (16) 5 0/5 10 0
Slowakei 5 10 10 0
Slowenien (2) 5/15 10 10 0
Spanien (1) 5/15 5 5 0
Schweden (2) 0/15 10 0 0
Schweiz (2) 5/15 10 0 0
Taiwan 10 10 10 0
Türkei (2) 5/10 10 10 0
Ukraine (2) 5/15 10 10 0
Vereinigte Arabische Emirate (15) 0/5 0/5 0/5 0
Vereinigtes Königreich (9, 10) 0/5/15 0/10 0 0
Vietnam (4, 14) 5/10/15 10 10 0

 

Hinweise: 

  1. Der niedrigere Satz gilt für Dividenden, die an eine ausländische Gesellschaft ausgezahlt werden, die mindestens 10 % des Aktienkapitals des Dividendenzahlers kontrolliert.
  2. Der niedrigere Satz gilt für Dividenden, die an ein ausländisches Unternehmen ausgezahlt werden, das mindestens 25 % des Aktienkapitals des Dividendenzahlers kontrolliert.
  3. Der Nullsatz gilt für Dividenden, die an Pensionsfonds ausgeschüttet werden.
  4. Diese DBA sind noch nicht in Kraft getreten.
  5. Das DBA mit der Bundesrepublik Jugoslawien gilt nun sowohl für Serbien als auch für Montenegro.
  6. Der Nullsatz gilt für Dividenden, die an anerkannte Pensionsfonds ausgeschüttet werden, und für ausländische Unternehmen, die während der letzten 12 Monate vor der Dividendenausschüttung ununterbrochen mindestens 25 % des Aktienkapitals des Dividendenzahlers kontrollieren. Der Steuersatz von 5 % gilt für Dividenden, die an ausländische Unternehmen ausgezahlt werden, die mindestens 10 % des Aktienkapitals des Dividendenzahlers kontrollieren. Der Steuersatz von 10 % gilt für Dividenden, die in allen anderen Fällen ausgezahlt werden.
  7. Der Steuersatz von 10 % für Lizenzgebühren gilt nur für die Nutzung oder das Recht zur Nutzung von Kinofilmen und Filmen oder Tonbändern für die Rundfunk- und Fernsehübertragung. Für alle anderen Fälle gilt der Steuersatz von 5 %.
  8. Das von der Sozialistischen Föderativen Republik Jugoslawien (SFRJ) geschlossene DBA ist für Nordmazedonien weiterhin anwendbar.
  9. Der Nullsatz gilt für Dividenden, die an Altersversorgungseinrichtungen und an ausländische Unternehmen ausgeschüttet werden, die während der letzten 12 Monate vor der Dividendenausschüttung ununterbrochen mindestens 25 % des Aktienkapitals des Dividendenzahlers kontrolliert haben. Der Steuersatz von 5 % gilt für Dividenden, die an ausländische Unternehmen ausgezahlt werden, die mindestens 10 % des Aktienkapitals des Dividendenzahlers kontrollieren. Der Satz von 15 % gilt für Dividenden, die in allen anderen Fällen ausgezahlt werden.
  10. Der Nullsatz gilt für Zinsen auf Darlehen oder längerfristige Kredite, die von einem Unternehmen an ein anderes Unternehmen gezahlt werden, und für Zinsen, die an den anderen Vertragsstaat, eine seiner politischen Abteilungen oder Gemeinden oder öffentliche Einrichtungen dieses Staates gezahlt werden.
  11. Der Nullsatz gilt für den Fall, dass es sich bei dem wirtschaftlichen Eigentümer der Zinsen um die Regierung, eine politische oder kommunale Untergliederung, die Indian Reserve Bank, die Indian Export-Import Bank und die National Housing Bank oder eine andere Institution auf der Grundlage einer zusätzlichen Vereinbarung im Rahmen eines Briefwechsels zwischen den autorisierten Institutionen handelt.
  12. Der Steuersatz von 10 % gilt für Bruttoeinkünfte aus Lizenzgebühren oder Einkünfte aus technischen Dienstleistungen (Vergütungen für Management-, technische und Beratungsdienstleistungen, Einkünfte aus Dienstleistungen von technischem und beratendem Personal, die sich von den Einkünften gemäß Artikel 14 und Artikel 15 des DBA unterscheiden).
  13. Der Nullsatz gilt nicht für Einkünfte aus Lotterien, Rennen und Pferderennen, Kartenspielen und anderen Glücksspielen.
  14. Die 5 % des Bruttobetrags der Dividenden gelten, wenn der wirtschaftliche Eigentümer direkt mindestens 70 % des Aktienkapitals des Unternehmens hält, das die Dividende ausschüttet. 10 %, wenn der wirtschaftliche Eigentümer direkt mindestens 25 %, aber weniger als 70 % des Aktienkapitals des Unternehmens hält, das die Dividende ausschüttet. In allen anderen Fällen gelten 15 %.
  15. Zinsen, Lizenzgebühren und Dividenden, die an eine im anderen Vertragsstaat ansässige Person gezahlt werden, sind nur dann im anderen Vertragsstaat steuerpflichtig, wenn der wirtschaftliche Eigentümer der Einkünfte dieser andere Staat selbst, eine lokale Regierung, eine lokale Behörde oder die dortige Zentralbank, die Abu Dhabi Investment Authority, das Büro Abu Dhabi ist, International Petroleum Investment Company, Abu Dhabi Investment Council, Dubai Investment Company, Mubadala Development Company, United Arab Emirates (UAE) Investment Authority, Al Dafra Holding Company oder eine andere von der Regierung, einer lokalen Behörde oder einer lokalen Regierung dieses anderen Staates geschaffene Einrichtung.
  16. Der Zinssteuersatz im Rahmen des DBA beträgt 0 %, wenn der Zahler oder der wirtschaftliche Eigentümer der Erträge die Regierung, eine Verwaltungseinheit, eine lokale Behörde, die Zentralbank oder ein anderes Finanzinstitut ist, das sich vollständig im Besitz der Regierung befindet.

 

Sie möchten eine Firma im Ausland gründen?

Wir beraten Sie gerne und finden die passende Lösung für Ihre Firmengründung im Ausland – vertraulich, rechtskonform & transparent.

Jetzt Angebot anfordern
Gründungskanzlei

Nehmen Sie jetzt Kontakt mit uns auf

Vor der Gründung eines Unternehmens ist eine Beratung unumgänglich.
Gerne senden Sie wir Ihnen ein unverbindliches Angebot zu. Eine kurze Erstberatung per E-Mail ist kostenfrei und unverbindlich – Sie können daher nur profitieren.

Gründungskanzlei
Tatjana Lintner

Key account manager bei W-V Law Firm LLP

+49 (0)69 / 247563065 tl@gruendungskanzlei.eu Mo bis Fr 09.00 bis 17.00 Uhr
Gründungskanzlei
Gründungskanzlei
Tatjana Lintner

Key account manager bei W-V Law Firm LLP

Gründungskanzlei
+49 / 247563065 tl@gruendungskanzlei.eu Mo bis Fr 09.00 bis 17.00 Uhr
Cryptogewinne

So versteuern Sie Cryptogewinne

One-Stop-Shop-Verfahren: Was müssen Unte...

Beim Versand von Waren innerhalb der EU stellt sich...

Die 17 Bitcoin- und kryptofreundlichsten...

Welches sind eigentlich die kryptofreundlichsten Län...

So erstellen Sie ein ICO

Wie erstellt und startet man ein eigenes, e...

Ein Geschäftskonto eröffnen

Eröffnen Sie am besten ein Geschäftskonto, wenn Sie...

Besteuerung grenzüberschreitender Dienst...

Durch die zunehmende Internationalisierung der Wirts...