Gründungskanzlei
Startseite > Rechtsgrundlagen > Steuern (International) > Quellensteuern > Mosambik

Quellensteuern Mosambik

Quellensteuern Mosambik

Corporate - Quellensteuern

Zuletzt geprüft - 24. Juni 2021

 

Gebietsfremde, die in Mosambik wirtschaftliche Tätigkeiten ausüben, ohne als Steuerzahler registriert zu sein, unterliegen einer endgültigen Quellensteuer (Quellensteuer) von 20 %, die auf alle erzielten Einkünfte erhoben wird. Eine Ausnahme besteht für (i) Telekommunikation und internationalen Transport sowie die Installation und Montage von Ausrüstungen, die von diesen Unternehmen hergestellt werden, (ii) den Bau und die Instandsetzung von Produktions-, Transport- und Verteilungsinfrastrukturen für Elektrizität in ländlichen Gebieten im Rahmen öffentlicher Projekte zur Elektrifizierung des ländlichen Raums und (iii) die Fracht von Seeschiffen für Fischerei- und Küstenaktivitäten, die alle einer Quellensteuer von 10 % unterliegen.

 

Sowohl in Mosambik ansässige als auch gebietsfremde Empfänger unterliegen einer Steuer auf Dividenden zu einem Steuersatz von 20 %.

 

Steuerabkommen

Gemäß den mosambikanischen Doppelbesteuerungsabkommen (DBA) gelten die folgenden Steuersätze für Dividenden, Zinsen und Lizenzgebühren:

Empfänger

 

Quellensteuer (%)
Dividenden Zinsen Lizenzgebühren Kapitalgewinne aus Aktien
Nicht-Vertrag 20 20 20 20
Vertrag:        
Botswana 0/12 (4, 5) 10 10 0
Indien 7.5 10 10 0
Italien 15 10 10 0
Macau 10 10 10 0
Mauritius 8/10/15 (1, 2, 3) 8 5 0
Portugal 10 10 10 (6)
Süd-Afrika 8/15 (1, 3) 8 5 0
Vereinigte Arabische Emirate 0 0 5 0
Vietnam 10 10 10 0

Hinweise: 
 

  1. Der Satz von 8 % gilt, wenn der Empfänger der Dividenden eine Gesellschaft ist, die mehr als 25 % des Aktienkapitals der ausschüttenden Gesellschaft hält.
  2. Der Satz von 10 % gilt, wenn es sich bei dem Empfänger der Dividenden um eine Gesellschaft handelt, die weniger als 25 % des Aktienkapitals der ausschüttenden Gesellschaft besitzt.
  3. In allen anderen Fällen gilt der Satz von 15 %.
  4. Der Satz von 0 % gilt, wenn der Empfänger der Dividenden eine Gesellschaft ist, die mehr als 25 % des Aktienkapitals der Gesellschaft besitzt, die die Dividenden ausschüttet.
  5. In allen anderen Fällen gilt der Satz von 12 %.
  6. Der Gewinn wird im anderen Staat nur dann besteuert, wenn das Vermögen der veräußerten Einheit zu mehr als 50 % aus unbeweglichem Vermögen besteht.

Sie möchten eine Firma im Ausland gründen?

Wir beraten Sie gerne und finden die passende Lösung für Ihre Firmengründung im Ausland – vertraulich, rechtskonform & transparent.

Jetzt Angebot anfordern
Gründungskanzlei

Nehmen Sie jetzt Kontakt mit uns auf

Vor der Gründung eines Unternehmens ist eine Beratung unumgänglich.
Gerne senden Sie wir Ihnen ein unverbindliches Angebot zu. Eine kurze Erstberatung per E-Mail ist kostenfrei und unverbindlich – Sie können daher nur profitieren.

Gründungskanzlei
Tatjana Lintner

Key account manager bei W-V Law Firm LLP

+49 (0)69 / 247563065 tl@gruendungskanzlei.eu Mo bis Fr 09.00 bis 17.00 Uhr
Gründungskanzlei
Gründungskanzlei
Tatjana Lintner

Key account manager bei W-V Law Firm LLP

Gründungskanzlei
+49 / 247563065 tl@gruendungskanzlei.eu Mo bis Fr 09.00 bis 17.00 Uhr
Cryptogewinne

So versteuern Sie Cryptogewinne

One-Stop-Shop-Verfahren: Was müssen Unte...

Beim Versand von Waren innerhalb der EU stellt sich...

Die 17 Bitcoin- und kryptofreundlichsten...

Welches sind eigentlich die kryptofreundlichsten Län...

So erstellen Sie ein ICO

Wie erstellt und startet man ein eigenes, e...

Ein Geschäftskonto eröffnen

Eröffnen Sie am besten ein Geschäftskonto, wenn Sie...

Besteuerung grenzüberschreitender Dienst...

Durch die zunehmende Internationalisierung der Wirts...