Gründungskanzlei
Startseite > Rechtsgrundlagen > Steuern (International) > Quellensteuern > Kenia

Quellensteuern Kenia

Quellensteuern Kenia

Corporate - Quellensteuern

 

Zuletzt geprüft - 01. Februar 2021

ZahlungenGebietsansässiger Quellensteuersatz (%)Gebietsfremder Quellensteuersatz (%)
Dividenden > 12.5% StimmrechtBefreit15
Dividenden < 12.5% Stimmrecht515
   
Zinsen:  
Inhaberpapiere2525
Staatliche Inhaberschuldverschreibungen (Laufzeit ≥ 2 Jahre)1515
Inhaberschuldverschreibungen (Laufzeit ≥ 10 Jahre)10N/A
Sonstige1515
   
Anrechenbare Zinsen:  
Wohnungsbauanleihen10N/A
Inhaberpapiere20N/A
Sonstige15N/A
   
Lizenzgebühren520
Gewinne aus Spielen und Wetten2020
Management- oder Berufshonorare520
Beratungshonorare - Bürger der EAC-Mitgliedstaaten515
Ausbildung (einschließlich Nebenkosten)520
   
Miete/Leasing:  
Unbewegliches VermögenN/A30
Sonstige (außer unbeweglichem Vermögen)N/A15
   
Pensionen/AltersrentenAbweichend (1)5
Dienstleistungen der Verkaufsförderung, des Marketings, der Werbung und der Beförderung von Waren (mit Ausnahme von Luft- und Seetransportleistungen) 20 (2)
Versicherungs- oder Rückversicherungsprämien 5 (3)
Vertragliche Gebühren320
Verkauf von Grundstücken oder Anteilen an Öl-, Bergbau- oder Mineralgewinnungsgesellschaften1020

 

Hinweise

  1. Dies hängt von den ausgezahlten Beträgen ab.
  2. Für EAC-Bürger gilt der Satz nicht für die Beförderung von Waren.
  3. Gilt nicht für Versicherungs- oder Rückversicherungsprämien, die für die Luftfahrt gezahlt werden und Luftfahrzeuge, Fracht und Passagiere abdecken.

 

Quellensteuersätze im Öl- und Gassektor

Die Quellensteuer-Sätze für Zahlungen an Gebietsfremde im Öl- und Gassektor sind in der nachstehenden Tabelle aufgeführt:

 

ZahlungenGebietsfremde (Öl und Gas) Quellensteuer (%)
Ausschüttungen10
Zinsen15
Einnahmen aus natürlichen Ressourcen20
Verwaltungsgebühren oder Honorare12.5

 

 

Doppelbesteuerungsabkommen (DBA)

Für Gebietsfremde können niedrigere Sätze gelten, wenn ein DBA in Kraft ist. Die nachstehende Tabelle zeigt die maximalen Steuersätze, die von Empfängern in Ländern, die ein DBA mit Kenia abgeschlossen haben, auf Dividenden, Zinsen, Lizenzgebühren sowie Management- und Berufshonorare erhoben werden können. Die Tabelle enthält nur Vereinbarungen, die derzeit in Kraft sind.

 

 

EmpfängerQuellensteuer (%)
DividendenZinsenLizenzgebührenManagement/ Fachhonorar
Kanada15151515
Dänemark2020 (1)2020
Frankreich101210**
Deutschland1515 (1)1515
Indien10101010
Iran51010**
Norwegen1520 (1)2020
Katar5 (4)1010**
Süd-Afrika101010**
Südkorea10 (3)1210**
Schweden15152020
Vereinigte Arabische Emirate51010**
Vereinigtes Königreich1515 (1)1512.5
Sambia0 (2)0 (2)0 (2)20
Kanada15151515
Dänemark2020 (1)2020
Frankreich101210**
Deutschland1515 (1)1515
Indien10101010
Iran51010**
Norwegen1520 (1)2020
Katar5 (4)1010**
Süd-Afrika101010**
Südkorea10 (3)1210**
Schweden15152020
Vereinigte Arabische Emirate51010**
Vereinigtes Königreich1515 (1)1512.5
Sambia0 (2)0 (2)0 (2)20

Hinweise

  1. Von der Regierung und der kenianischen Zentralbank gezahlte Zinsen sind steuerbefreit.
  2. Es wird keine kenianische Steuer fällig, wenn sie in Sambia steuerpflichtig sind.
  3. 8 %, wenn der Begünstigte mindestens 25 % des Kapitals der Gesellschaft hält, welche die Dividenden ausschüttet.
  4. Ein Satz von 10 % gilt, wenn der wirtschaftliche Eigentümer eine Gesellschaft (keine Personengesellschaft) ist, die direkt oder indirekt weniger als 10 % des Kapitals der Gesellschaft hält, die die Dividenden auszahlt.

 

**Die Abkommen enthalten keinen gesonderten Artikel über „Management- oder Berufsdienstleistungen“. Nach den Leitlinien des OECD-Musterabkommens sollten solche Einkünfte aus solchen Dienstleistungen nur im Wohnsitzland des Empfängers der Einkünfte besteuert werden, es sei denn, das Quellenland hat ein Besteuerungsrecht gemäß dem Artikel über „Unternehmensgewinne“, d. h. es besteht eine Betriebsstätte in dem anderen Staat. Die KRA hat jedoch in der Vergangenheit den Standpunkt vertreten, dass die „Verwaltungs- oder Berufshonorare“ unter den Artikel über „sonstige Einkünfte“ fallen und daher einer Quellensteuer von 20 % unterliegen sollten.

Sie möchten eine Firma im Ausland gründen?

Wir beraten Sie gerne und finden die passende Lösung für Ihre Firmengründung im Ausland – vertraulich, rechtskonform & transparent.

Jetzt Angebot anfordern
Gründungskanzlei

Nehmen Sie jetzt Kontakt mit uns auf

Vor der Gründung eines Unternehmens ist eine Beratung unumgänglich.
Gerne senden Sie wir Ihnen ein unverbindliches Angebot zu. Eine kurze Erstberatung per E-Mail ist kostenfrei und unverbindlich – Sie können daher nur profitieren.

Gründungskanzlei
Tatjana Lintner

Key account manager bei W-V Law Firm LLP

+49 (0)69 / 247563065 tl@gruendungskanzlei.eu Mo bis Fr 09.00 bis 17.00 Uhr
Gründungskanzlei
Gründungskanzlei
Tatjana Lintner

Key account manager bei W-V Law Firm LLP

Gründungskanzlei
+49 / 247563065 tl@gruendungskanzlei.eu Mo bis Fr 09.00 bis 17.00 Uhr
Cryptogewinne

So versteuern Sie Cryptogewinne

One-Stop-Shop-Verfahren: Was müssen Unte...

Beim Versand von Waren innerhalb der EU stellt sich...

Die 17 Bitcoin- und kryptofreundlichsten...

Welches sind eigentlich die kryptofreundlichsten Län...

So erstellen Sie ein ICO

Wie erstellt und startet man ein eigenes, e...

Ein Geschäftskonto eröffnen

Eröffnen Sie am besten ein Geschäftskonto, wenn Sie...

Besteuerung grenzüberschreitender Dienst...

Durch die zunehmende Internationalisierung der Wirts...