Gründungskanzlei
Startseite > Rechtsgrundlagen > Steuern (International) > Quellensteuern > Kap Verde

Quellensteuer Kap Verde

Quellensteuer Kap Verde

Corporate – Quellensteuer

Zuletzt geprüft - 21 April 2021

 

Für Gewinnausschüttungen gilt eine vollständige Befreiung von der Körperschaftsteuer (siehe Dividendeneinkünfte im Abschnitt Einkommensermittlung).

 

Zinszahlungen unterliegen im Allgemeinen der Quellensteuer (Quellensteuer) zu einem Satz von 20%.

 

Anleihezinsen unterliegen der Quellensteuer zu einem Satz von 10 %, mit Ausnahme von Anleihen und ähnlichen Finanzprodukten (außer öffentlichen Schuldtiteln), die ordnungsgemäß an der Börse notiert sind und für die der ermäßigte Steuersatz von 5 % gilt.

 

Zinsen auf Gesellschafterdarlehen oder Einkünfte aus der Zeichnung von Verpflichtungen, die an Holdinggesellschaften gezahlt werden, sind von der Quellensteuer befreit.

 

Lizenzgebühren unterliegen der Quellensteuer zu einem Satz von 20 %.

 

Zahlungen von Dienstleistungen zwischen gebietsansässigen Unternehmen unterliegen im Allgemeinen nicht der Körperschaftsteuer. Zahlungen von Dienstleistungen an Gebietsfremde unterliegen der Körperschaftsteuer in Höhe von 15 %, es sei denn, das geltende Steuerabkommen sieht eine Befreiung vor.

 

Mietzahlungen unterliegen der Quellensteuer von 10 Quellensteuer Unternehmen gezahlt oder zur Verfügung gestellt werden. Mietzahlungen zwischen gebietsansässigen Unternehmen unterliegen jedoch im Allgemeinen nicht der Mehrwertsteuer.

 

Für einen in Kap Verde ansässigen Empfänger ist die einbehaltene Steuer eine Abschlagszahlung auf die endgültige Einkommenssteuer, die für Einkünfte aus (i) Geschäfts-, Handels- und Dienstleistungstätigkeiten, (ii) Immobilieneinkünften und (iii) Arbeitseinkommen fällig wird, wenn der Empfänger dieser Einkünfte für die Abgabe einer Steuererklärung optiert.

 

Jeder Gebietsfremde, der in Kap Verde eine wirtschaftliche Tätigkeit ausübt, unterliegt einer endgültigen Quellensteuer zu denselben Sätzen, die für jede im Steuergesetzbuch vorgesehene Einkommenskategorie gelten.

 

Für Einkünfte von Kleinst- und Kleinunternehmen gilt ein Quellensteuer-Satz von 4 %.

Empfänger

 

Quellensteuer (%)
DividendenZinsenLizenzgebühren
Nicht-vertraglich:N/A2020
    
vertraglich:   
Angola (4) (9)5/10 (10)87.5
Äquatorialguinea (4) 6)101010
Guinea-Bissau0/5 (2)1010
Macau101010
Mauritius5107.5
Marokko (4) (8)5/101010
Portugal100/10 (3)10
Sao Tome und Principe (4)10/15 (11)1010
Senegal (4, 6)101010
Singapur (4)0/5 (7)1010
Spanien0/10 (5)55
  1. Wenn der Steuersatz des Abkommens höher ist als der gesetzliche Satz, ist der gesetzliche Satz anzuwenden.
  2. Es gibt eine Quellensteuerbefreiung (Quellensteuer zum Satz von 0 %), wenn eine direkte oder indirekte Beteiligung am Aktienkapital oder an den Stimmrechten in Höhe von mindestens 5 % während eines Zeitraums von 24 aufeinanderfolgenden Monaten vor dem Zeitpunkt der Bereitstellung der Gewinne gehalten wird.
  3. 0% gilt für Zinsen, die von öffentlichen Einrichtungen gezahlt werden.
  4. Der Vertrag ist bisher nicht in Kraft getreten.
  5. 0 %, wenn der wirtschaftliche Eigentümer eine Gesellschaft ist (außer wenn sie aus natürlichen Personen besteht), die direkt mindestens 25 % des Aktienkapitals der Gesellschaft besitzt, die die Dividenden ausschüttet; 10 % in den übrigen Fällen.
  6. Der Steuersatz für technische Dienstleistungen ist auf 10 % begrenzt (einschließlich Verwaltungsdienstleistungen technischer Art sowie Beratungsdienstleistungen, die von technischem Personal oder anderen Mitarbeitern erbracht werden).
  7. 0 % werden angewendet, wenn es sich bei dem wirtschaftlichen Eigentümer um eine Gesellschaft handelt, die direkt mindestens 10 % des Aktienkapitals der Gesellschaft hält, die die Dividenden ausschüttet; in den übrigen Fällen gelten 5 %.
  8. 5 %, wenn der wirtschaftliche Eigentümer eine Gesellschaft ist, die mindestens 10 % des Aktienkapitals der Gesellschaft, die die Dividenden ausschüttet, direkt besitzt; in den übrigen Fällen gelten 10 %.
  9. Der Steuersatz für technische Dienstleistungen ist auf 5 % begrenzt (einschließlich technischer Management- und Beratungsleistungen, die von technischem oder anderem Personal erbracht werden).
  10. 5 %, wenn der wirtschaftliche Eigentümer während eines Zeitraums von 365 Tagen (einschließlich des Tages der Dividendenausschüttung) direkt mindestens 25 % des Aktienkapitals hält, wobei Änderungen der Eigentumsverhältnisse infolge einer Umstrukturierung wie einer Fusion oder einer Spaltung der Tochtergesellschaft unberücksichtigt bleiben; in den übrigen Fällen 10 %.
  11. 10 % gelten, wenn der wirtschaftliche Eigentümer während eines Zeitraums von 365 Tagen (einschließlich des Tages der Dividendenausschüttung) direkt mindestens 25 % des Gesellschaftskapitals hält; in den übrigen Fällen gelten 15 %.

 

Sie möchten eine Firma im Ausland gründen?

Wir beraten Sie gerne und finden die passende Lösung für Ihre Firmengründung im Ausland – vertraulich, rechtskonform & transparent.

Jetzt Angebot anfordern
Gründungskanzlei

Nehmen Sie jetzt Kontakt mit uns auf

Vor der Gründung eines Unternehmens ist eine Beratung unumgänglich.
Gerne senden Sie wir Ihnen ein unverbindliches Angebot zu. Eine kurze Erstberatung per E-Mail ist kostenfrei und unverbindlich – Sie können daher nur profitieren.

Gründungskanzlei
Tatjana Lintner

Key account manager bei W-V Law Firm LLP

+49 (0)69 / 247563065 tl@gruendungskanzlei.eu Mo bis Fr 09.00 bis 17.00 Uhr
Gründungskanzlei
Gründungskanzlei
Tatjana Lintner

Key account manager bei W-V Law Firm LLP

Gründungskanzlei
+49 / 247563065 tl@gruendungskanzlei.eu Mo bis Fr 09.00 bis 17.00 Uhr
Cryptogewinne

So versteuern Sie Cryptogewinne

One-Stop-Shop-Verfahren: Was müssen Unte...

Beim Versand von Waren innerhalb der EU stellt sich...

Die 17 Bitcoin- und kryptofreundlichsten...

Welches sind eigentlich die kryptofreundlichsten Län...

So erstellen Sie ein ICO

Wie erstellt und startet man ein eigenes, e...

Ein Geschäftskonto eröffnen

Eröffnen Sie am besten ein Geschäftskonto, wenn Sie...

Besteuerung grenzüberschreitender Dienst...

Durch die zunehmende Internationalisierung der Wirts...