Gründungskanzlei
Startseite > Rechtsgrundlagen > Steuern (International) > Quellensteuern > Georgien

Quellensteuern Georgien

Quellensteuern Georgien

Corporate - Quellensteuern

Zuletzt geprüft - 19. September 2021

 

Gebietsfremde Unternehmen, die Einkünfte aus georgischen Quellen erzielen, die nicht über eine Betriebsstätte erzielt werden, unterliegen der Quellensteuer (Quellensteuer) zu den folgenden Sätzen:

EinkommenQuellensteuer (%)
Dividenden5
Zinsen5
Lizenzgebühren5
Einnahmen von Öl- und Gas-Subunternehmern4
Internationale Transporte/Kommunikation10
Einkünfte aus in Georgien erbrachten Dienstleistungen10
Sonstige Einkünfte aus georgischen Quellen10
Versicherungen und Rückversicherungen0

 

Zahlungen von Zinsen, Lizenzgebühren oder anderen Einkünften aus georgischen Quellen an Gebietsfremde, die in Ländern der so genannten "schwarzen Liste" registriert sind, unterliegen der Quellensteuer in Höhe von 15 %.

 

Die Liste dieser Länder wird vom georgischen Finanzministerium festgelegt.

 

Doppelbesteuerungsabkommen (DBA)

Für die Länder, mit denen Georgien ein DBA abgeschlossen hat, gelten die folgenden Quellensteuersätze:

 

EmpfängerQuellensteuer (%)
DividendenZinsen (1)Lizenzgebühren
Nicht-vertraglich (14)555
    
Vertraglich   
Armenien5/10 (15)105
Österreich0/5/10 (2)00
Aserbaidschan101010
Bahrain000
Weißrussland5/10 (15)55
Belgien5/15 (15)105/10 (3)
Bulgarien101010
China, Volksrepublik0/5/10 (2)105
Kroatien555
Zypern000
Tschechische Republik5/10 (15)80/5/10 (4)
Dänemark0/5/10 (2)00
Ägypten101010
Estland000
Finnland0/5/10 (2)00
Frankreich0/5/10 (6)0 (5)0
Deutschland0/5/10 (6)00
Griechenland885
Ungarn0/5 (8)00
Island5/10 (15)55
Indien101010
Iran5/10 (15)105
Irland0/5/10 (9)00
Israel0/5 (13)0/5 (10)0
Italien5/10 (15)00
Kasachstan151010
Korea5/10 (15)1010
Kuwait0/5 (11)010
Lettland5/10 (15)0/55
Liechtenstein000
Litauen5/15 (15)1010
Luxemburg0/5/10 (2)00
Malta000
Moldawien555
Niederlande0/5/15 (2)00
Norwegen5/10 (15)00
Polen101010
Portugal5/10 (15)105
Katar000
Rumänien8105
San Marino000
Saudi-Arabien555/8
Serbien5/10 (15)1010
Singapur000
Slowakische Republik055
Slowenien555
Spanien0/10 (12)00
Schweden0/10 (13)00
Schweiz1000
Türkei101010
Turkmenistan101010
Ukraine5/10 (15)1010
Vereinigte Arabische Emirate000
Vereinigtes Königreich0/15 (7)00
Usbekistan5/15 (15)1010

Hinweise: 

 

  1. Einige Abkommen sehen einen Zinssatz von 0 % auf die vom Staat oder einer seiner Einheiten gezahlten oder von ihnen garantierten Zinsen vor; in dieser Tabelle werden solche Bestimmungen nicht berücksichtigt.
  2. Der 0 %-Satz gilt, wenn das ausländische Unternehmen mindestens 50 % des georgischen Unternehmens besitzt und mehr als 2 Millionen Euro (EUR)/US-Dollar (USD) investiert hat.
  3. Der für das Unternehmen gezahlte Lizenzgebührensatz beträgt 5 %.
  4. Der Satz von 0 % bezieht sich auf das Urheberrecht an Literatur, Kunst oder wissenschaftlichen Werken (außer Software) sowie an Filmen und Schallplatten; der Satz von 5 % bezieht sich auf die Vermietung von Techniken.
  5. Der 0 %-Satz gilt für Zinsen auf Bankdarlehen und Handelskredite.
  6. Der 0 %-Satz gilt, wenn das ausländische Unternehmen mindestens 50 % des georgischen Unternehmens besitzt und mehr als 3 Mio. EUR investiert hat.
  7. Der 0 %-Satz gilt, wenn das ausländische Unternehmen mindestens 50 % des georgischen Unternehmens besitzt und mehr als 2 Millionen Pfund Sterling (GBP) investiert hat.
  8. Der 0 %-Satz gilt, wenn das ausländische Unternehmen in einem zusammenhängenden 12-Monats-Zeitraum vor der Dividendenausschüttung mindestens 25 % des georgischen Unternehmens besitzt.
  9. Der Satz von 0 % gilt, wenn das ausländische Unternehmen mindestens 50 % der Stimmrechte des georgischen Unternehmens kontrolliert und mehr als 2 Mio. EUR investiert hat.
  10. Der 0 %-Satz gilt für bestimmte Arten von Zinsen.
  11. Der 0 %-Satz gilt, wenn das ausländische Unternehmen in das georgische Unternehmen mehr als 3 Millionen US-Dollar (USD) investiert hat.
  12. Der 0 %-Satz gilt, wenn das ausländische Unternehmen mindestens 10 % des georgischen Unternehmens besitzt.
  13. Der 0 %-Satz gilt, wenn das ausländische Unternehmen mindestens 10 % des Kapitals oder der Stimmrechte des georgischen Unternehmens besitzt.
  14. Die inländischen Quellensteuer ist anwendbar, wenn ein Abkommen eine Erleichterung mit ungünstigeren Sätzen vorsieht.
  15. Die inländische Quellensteuer auf Dividenden beträgt 5 %. Ein Abkommen sieht eine Erleichterung mit demselben oder einem ungünstigeren Satz vor, so dass der inländische Satz gilt.

 

Sie möchten eine Firma im Ausland gründen?

Wir beraten Sie gerne und finden die passende Lösung für Ihre Firmengründung im Ausland – vertraulich, rechtskonform & transparent.

Jetzt Angebot anfordern
Gründungskanzlei

Nehmen Sie jetzt Kontakt mit uns auf

Vor der Gründung eines Unternehmens ist eine Beratung unumgänglich.
Gerne senden Sie wir Ihnen ein unverbindliches Angebot zu. Eine kurze Erstberatung per E-Mail ist kostenfrei und unverbindlich – Sie können daher nur profitieren.

Gründungskanzlei
Laura Köck

Key account manager bei W-V Law Firm LLP

+44 (0) 208 089 1423-10 069 2475630-68Für Anrufer aus Deutschland (Festnetz) lk@w-v.co.uk Mo bis Fr 09.00 bis 18.00 Uhr
Gründungskanzlei
Gründungskanzlei
Laura Köck

Key account manager bei W-V Law Firm LLP

Gründungskanzlei
+44 (0) 208 089 1423-10 069 2475630-68Für Anrufer aus Deutschland (Festnetz) lk@w-v.co.uk Mo bis Fr 09.00 bis 18.00 Uhr
Cryptogewinne

So versteuern Sie Cryptogewinne

One-Stop-Shop-Verfahren: Was müssen Unte...

Beim Versand von Waren innerhalb der EU stellt sich...

Die 17 Bitcoin- und kryptofreundlichsten...

Welches sind eigentlich die kryptofreundlichsten Län...

So erstellen Sie ein ICO

Wie erstellt und startet man ein eigenes, e...

Ein Geschäftskonto eröffnen

Eröffnen Sie am besten ein Geschäftskonto, wenn Sie...

Besteuerung grenzüberschreitender Dienst...

Durch die zunehmende Internationalisierung der Wirts...