Gründungskanzlei
Startseite > Rechtsgrundlagen > Steuern (International) > Quellensteuern > Brasilien

Quellensteuern Brasilien

Quellensteuern Brasilien

Corporate - Quellensteuern

Zuletzt geprüft - 03 August 2021

 

Gewinne/Dividenden, die an gebietsansässige oder gebietsfremde Begünstigte (natürliche und/oder juristische Personen) ausgeschüttet werden, unterliegen in der Regel nicht der IRRF (brasilianischer Begriff für die Quellensteuer auf Einkommen) (weitere Informationen finden Sie im Abschnitt Einkommensermittlung). Diese Bestimmung gilt auch für Dividenden, die an Gebietsfremde gezahlt werden, die in einem Steuerparadies ansässig sind.

 

Der IRRF-Satz für Zahlungen von Dienstleistungen, Lizenzgebühren und Zinsen an gebietsfremde Unternehmen oder Einzelpersonen beträgt im Allgemeinen 15 %, kann aber in bestimmten Fällen auf 25 % erhöht werden. Auch andere Transaktionssteuern müssen bei solchen Zahlungen berücksichtigt werden.

 

Zahlungen für Dienstleistungen, Lizenzgebühren und Zinsen an gebietsfremde Unternehmen, die in einem Steuerparadies ansässig sind (nur schwarze Liste), unterliegen der IRRF in Höhe von 25 %.

 

Die brasilianische Bundessteuerbehörde (RFB) hat Leitlinien für die Behandlung bestimmter Dienstleistungsgebühren herausgegeben, die es ermöglichen, dass bestimmte Zahlungen in Brasilien gemäß bestimmten Steuerabkommen von der IRRF befreit werden.

 

Bestimmte Arten von Einkünften, die von brasilianischen Unternehmen an Gebietsfremde gezahlt werden, fallen wie folgt unter die IRRF:

Empfänger

 

IRRF (%)
DividendenZinsenLizenzgebühren
Gebietsfremde Unternehmen und Einzelpersonen:   
Nicht-Vertragsstaaten01515
Steuerparadies02525
Vertrag (2):   
Argentinien10/151510/15
Österreich151510/15/25
Belgien10/1510/1510/15/20
Kanada1510/1515/25
Chile10/151515
China, Volksrepublik151515/25
Tschechische Republik1510/1515/25
Dänemark251515/25
Ecuador151515/25
Finnland101510/15/25
Frankreich1510/1510/15/25
Ungarn1510/1515/25
Indien151515/25
Israel10/151510/15
Italien151515/25
Japan12.512.512.5/15/25
Korea, Republik10/1510/1510/15/25
Luxemburg15/2510/1515/25
Mexiko10/151510/15
Niederlande1510/1515/25
Norwegen151515/25
Peru10/151515
Philippinen15/2510/1515/25
Portugal10/151515
Russland10/151515
Slowakische Republik1510/1515/25
Südafrika10/151510/15
Spanien10/1510/1510/15
Schweden252525
Trinidad und Tobago10/151515
Türkei10/151510/15
Ukraine10/151515
Venezuela10/151515

Hinweise

  1. Beachten Sie, dass die Überweisung von Dividenden in Brasilien im Allgemeinen nicht besteuert werden.
  2. Die Steuersätze des Abkommens, die über die für Nichtvertragsländer geltenden Sätze hinausgehen, werden automatisch reduziert. Das entsprechende Abkommen sollte von Fall zu Fall konsultiert werden, um zu bestätigen, dass die Steuerermäßigung im jeweiligen Fall anwendbar ist.
  3. Im Fall von mehreren IRRF-Sätzen, gelten folgende, allgemeine Grundsätze:
  • Dividenden: Wenn es eine IRRF auf Dividenden gäbe, was nach brasilianischem Recht nicht der Fall ist, würde im Allgemeinen der Satz von 10 % (bzw. 15 %) gelten, wenn der wirtschaftliche Eigentümer ein Unternehmen ist, das direkt eine bestimmte Mindestbeteiligung am Kapital des Unternehmens hält, das die Dividenden ausschüttet; in allen anderen Fällen gilt der Satz von 15 % (bzw. 25 %).
  • Zinsen: In der Regel gilt der Satz von 10 % für Darlehen mit einer bestimmten Mindestlaufzeit, die für bestimmte Zwecke (z. B. Erwerb von Investitionsgütern) bewilligt werden; für alle anderen Fälle gilt der Satz von 15 %.
  • Lizenzgebühren: Der Satz von 10 % gilt in der Regel für Lizenzgebühren aus der Nutzung oder dem Recht zur Nutzung von Kinofilmen, Filmen oder Tonbändern für Fernseh- oder Rundfunksendungen sowie für Urheberrechte an literarischen, künstlerischen oder wissenschaftlichen Werken, die von einer in einem der Vertragsländer ansässigen Person stammen; der Satz von 25 % (bzw. 15 %) gilt in der Regel für Lizenzgebühren aus der Nutzung oder dem Recht zur Nutzung von Handelsmarken; und der Satz von 15 % (bzw. 10 %) wird für alle weiteren Fälle berücksichtigt.

Sie möchten eine Firma im Ausland gründen?

Wir beraten Sie gerne und finden die passende Lösung für Ihre Firmengründung im Ausland – vertraulich, rechtskonform & transparent.

Jetzt Angebot anfordern
Gründungskanzlei

Nehmen Sie jetzt Kontakt mit uns auf

Vor der Gründung eines Unternehmens ist eine Beratung unumgänglich.
Gerne senden Sie wir Ihnen ein unverbindliches Angebot zu. Eine kurze Erstberatung per E-Mail ist kostenfrei und unverbindlich – Sie können daher nur profitieren.

Gründungskanzlei
Laura Köck

Key account manager bei W-V Law Firm LLP

+44 (0) 208 089 1423-10 069 2475630-68Für Anrufer aus Deutschland (Festnetz) lk@w-v.co.uk Mo bis Fr 09.00 bis 18.00 Uhr
Gründungskanzlei
Gründungskanzlei
Laura Köck

Key account manager bei W-V Law Firm LLP

Gründungskanzlei
+44 (0) 208 089 1423-10 069 2475630-68Für Anrufer aus Deutschland (Festnetz) lk@w-v.co.uk Mo bis Fr 09.00 bis 18.00 Uhr
Cryptogewinne

So versteuern Sie Cryptogewinne

One-Stop-Shop-Verfahren: Was müssen Unte...

Beim Versand von Waren innerhalb der EU stellt sich...

Die 17 Bitcoin- und kryptofreundlichsten...

Welches sind eigentlich die kryptofreundlichsten Län...

So erstellen Sie ein ICO

Wie erstellt und startet man ein eigenes, e...

Ein Geschäftskonto eröffnen

Eröffnen Sie am besten ein Geschäftskonto, wenn Sie...

Besteuerung grenzüberschreitender Dienst...

Durch die zunehmende Internationalisierung der Wirts...