Gründungskanzlei
Startseite > Rechtsgrundlagen > Steuern (International) > Quellensteuern > Indonesien

Quellensteuern Indonesien

Quellensteuern Indonesien

Corporate - Quellensteuern

Zuletzt geprüft - 18. Juli 2021

 

Die indonesische Einkommenssteuer wird hauptsächlich durch ein System von Quellensteuern (Quellensteuer) erhoben. Wenn ein bestimmter Einkommensposten der Quellensteuer unterliegt, ist der Zahler im Allgemeinen für die Einbehaltung oder Erhebung der Steuer verantwortlich. Diese Quellensteuer wird im Allgemeinen unter Verwendung des entsprechenden Artikels des Einkommensteuergesetzes (Pajak Penghasilan oder PPh) bezeichnet, wie folgt.

 

Artikel 23/26 Einkommensteuer (PPh 23/26)

Die inländische Quellensteuer nach Artikel 23 beträgt 2 % für die meisten Arten von Dienstleistungen, wenn der Zahlungsempfänger in Indonesien ansässig ist, und 15 % für eine Reihe von Zahlungen an ansässige Unternehmen und Privatpersonen.

 

Für Gebietsfremde ist die Art. 26 Quellensteuer von 20% anwendbar. Ab dem 2. August 2021 kann der Quellensteuer-Satz für Zinserträge aus Anleihen, einschließlich des Kapitalgewinns (d.h. Agio und Disagio) bei der Veräußerung, die Gebietsfremde mit Ausnahme von PE erhalten oder erzielen, auf 10% gesenkt werden. Im Falle eines Steuerabkommens können niedrigere Sätze zu den folgenden Sätzen angewandt werden:

 

 

EmpfängerQuellensteuer (%)
DividendenZinsenLizenzgebührenFilialgewinn
PortfolioSubstanzielle Beteiligungen
Ansässige Körperschaften1501515N/A
Ansässige Privatpersonen10101515N/A
      
Gebietsfremde Körperschaften und natürliche Personen     
Nicht-vertraglich202020200/20
      
Vertraglich:     
Algerien15150/15 (6a)1510
Armenien15100/10 (6a)1010
Australien15150/10 (6a)10/15 (7b, 7c)15
Österreich15100/10 (6a)1012
Bangladesch15100/10 (6a)1010
Weißrussland10100/10 (6a)1010
Belgien15100/10 (6a)1010
Brunei15150/15 (6a)1510
Bulgarien15150/10 (6a)1015
Kambodscha (1, 5)10100/10 (6a, 6b)1010
Kanada15100/10 (6a, 6b)1015
China (2)10100/10 (6a)1010
Kroatien10100/10 (6a)1010
Tschechische Republik15100/12.5 (6a)12.512.5
Dänemark20100/10 (6a)1515
Ägypten15150/15 (6a)1515
Finnland15100/10 (6a)10/15 (7d)15
Frankreich15100/10/15 (6a, 6b)1010
Deutschland (1)15100/10 (6a)10/15 (7b, 7c)10
Hongkong1050/10 (6a)55
Ungarn (3)15150/15 (6a)1520
Indien (1)10100/10 (6a)1015
Iran770/10 (6a)127
Italien15100/10 (6a, 6b)10/15 (7b, 7c)12
Japan15100/10 (6a)1010
Jordanien (3)10100/10 (6a)1020
Korea (Nord)10100/10 (6a)1010
Korea (Süd) (2)15100/10 (6a)1510
Kuwait10100/5 (6a)200/10
Laos15100/10 (6a)1010
Luxemburg (1)15100/10 (6a)12.510
Malaysia (4, 5)10100/10 (6a, 6b)1012.5
Mexiko10100/10 (6a, 6b)1010
Mongolei10100/10 (6a)1010
Marokko10100/10 (6a)1010
Niederlande10/1550/5/10 (6a, 6b)1010
Neuseeland (3)15150/10 (6a)1520
Norwegen15150/10 (6a, 6b)10/15 (7a, 7b, 7c)15
Pakistan (1)15100/15 (6a)1510
Papua-Neuguinea (1)15150/10 (6a)1015
Philippinen20150/10/15 (6a, 6b)1520
Polen15100/10 (6a)1510
Portugal10100/10 (6a)1010
Katar10100/10 (6a)510
Rumänien1512.50/12.5 (6a, 6b)12.5/15 (7a, 7b, 7c, 7d)12.5
Russland15150/15 (6a)1512.5
Serbien15150/10 (6a)1515
Seychellen (3)10100/10 (6a)1020
Singapur (9)15100/10 (6a)1515
Slowakei10100/10 (6a)10/15 (7d)10
Südafrika15100/10 (6a)1020
Spanien15100/10 (6a)1010
Sri Lanka15150/15 (6a)1520
Sudan10100/15 (6a)1010
Surinam15150/15 (6a)1515
Schweden15100/10 (6a)10/15 (7b, 7c)15
Schweiz (1)15100/10 (6a)1010
Syrien10100/10 (6a)15/20 (7d)10
Taiwan10100/10 (6a)105
Tadschikistan10100/10 (6a, 6b)1010
Thailand20150/15 (6a)1520
Tunesien12120/12 (6a)1512
Türkei15100/10 (6a)1010
Ukraine15100/10 (6a, 6b)1010
Vereinigte Arabische Emirate (10)10100/5 (6a, 6b)55
Vereinigtes Königreich15100/10 (6a, 6b)10/15 (7b)10
Vereinigte Staaten von Amerika15100/10 (6a)1010
Usbekistan10100/10 (6a)1010
Venezuela (1)15100/10 (6a, 6b)2010
Vietnam15150/15 (6a)1510
Simbabwe (1, 5)20100/10 (6a)1510

Hinweise: 

  1. Dienstleistungshonorare, auch für technische, Management- und Beratungsleistungen, die in Indonesien erbracht werden, unterliegen der Quellensteuer zu Sätzen von 5 % für die Schweiz, 7,5 % für Deutschland, 10 % für Kambodscha, Indien, Luxemburg, Papua-Neuguinea, Venezuela und Simbabwe und 15 % für Pakistan.
  2. Die Einkünfte aus dem Betrieb von Schiffen oder Flugzeugen im internationalen Verkehr sind auf der Grundlage der Gegenseitigkeit von der Mehrwertsteuer befreit.
  3. Das Abkommen enthält keine Angaben zum BPT-Satz. Das ITO legt dies so aus, dass der Steuersatz nach indonesischem Steuerrecht (20 %) gelten sollte.
  4. Labuan Offshore-Gesellschaften (gemäß dem Labuan Offshore Business Activity Tax Act 1990) haben keinen Anspruch auf die Vorteile des Steuerabkommens.
  5. Verabschiedet, aber noch nicht wirksam, da der Austausch der Ratifizierungsdokumente noch aussteht.
  6. Zinsen:
  7. Freigestellt, wenn sie an die Regierung gezahlt werden.
  8. Von der Steuer befreit, wenn sie an eine Bank gezahlt werden, aber mit einem staatlichen Darlehensvertrag verbunden sind oder an bestimmte Finanzinstitute/Banken gezahlt werden.
  9. Lizenzgebühren
  10. Die Nutzung oder das Recht zur Nutzung von Urheberrechten, Patenten, Mustern oder Modellen, Plänen, geheimen Formeln oder Verfahren, Marken oder anderen ähnlichen Rechten oder Eigentum.
  11. Die Nutzung oder das Recht zur Nutzung von industriellen, kommerziellen oder wissenschaftlichen Geräten.
  12. Die Bereitstellung von wissenschaftlichen, technischen, industriellen oder kommerziellen Kenntnissen oder Informationen.
  13. Die Nutzung von Urheberrechten an literarischen, künstlerischen oder wissenschaftlichen Werken, einschließlich Kinofilmen und Filmen oder Tonbändern für Fernseh- oder Rundfunksendungen, oder das Recht auf deren Nutzung.
  14. Personengesellschaften, die ihre Gewinne nach Steuern innerhalb desselben Jahres oder spätestens im folgenden Jahr in Indonesien reinvestieren, sind von der BPT auf diese Gewinne befreit (siehe Abschnitt Steuergutschriften und -anreize).
  15. Der erneuerte Vertrag wurde am 4. Februar 2020 unterzeichnet, am 11. Mai 2021 unterzeichnet und der Austausch der Ratifizierungsurkunden steht noch aus. Die Lizenzgebühren werden von 15 % auf 10 % gesenkt für Zahlungen für die Nutzung oder das Recht auf Nutzung von Urheberrechten an literarischen, künstlerischen oder wissenschaftlichen Werken, einschließlich Kinofilmen und Filmen oder Tonbändern, die für Radio- oder Fernsehsendungen, von Patenten, Marken, Mustern oder Modellen, Plänen, geheimen Formeln oder Verfahren; oder 8 % für Zahlungen für die Nutzung oder das Recht auf Nutzung von industriellen, kommerziellen oder wissenschaftlichen Ausrüstungen oder für Informationen über industrielle, kommerzielle oder wissenschaftliche Erfahrungen. Der BPT-Satz wird von 15% auf 10% herabgesetzt.
  16. Der erneuerte Vertrag wurde am 24. Juli 2019 unterzeichnet, am 5. Mai 2021 unterzeichnet und der Austausch der Ratifizierungsdokumente steht noch aus. Der Zinssatz wird von 5 % auf 7 % erhöht.

 

Die Frage des wirtschaftlichen Eigentums wird von den Finanzämtern genau geprüft. Damit die Quellensteuer des Abkommens auf passive Einkünfte wie Zinsen, Dividenden und Lizenzgebühren angewendet werden können, muss der Empfänger dieser Einkünfte der wirtschaftliche Eigentümer sein. Der Empfänger muss außerdem eine Ansässigkeitsbescheinigung (Certificate of Domicile, CoD) in der von der ITO geforderten Form vorlegen, die von der Steuerbehörde seines Heimatlandes bestätigt, dass der Empfänger in diesem Land steuerlich ansässig ist. Das CoD in der von der Steuerbehörde des anderen Landes erstellten Form darf nur unter bestimmten Umständen verwendet werden. Darüber hinaus verlangt das CoD-Formular eine Reihe von Erläuterungen des Empfängers, in denen er bestätigt, dass die Inanspruchnahme des Abkommensrechts nicht nur dazu diente, den Vorteil des Abkommens zu erlangen. Diese Erklärungen sind sowohl für den indonesischen Zahler als auch für den Empfänger mit hohen Verpflichtungen verbunden. Ohne eine beglaubigte CoD wird eine Quellensteuer in Höhe von 20 % fällig. Diese Aspekte müssen bei der Zahlung von Einkünften dieser Art berücksichtigt werden.

 

 

Artikel 22 Einkommensteuer (PPh 22)

PPh 22 ist in der Regel auf Folgendes anwendbar:

 

EreignisSteuersatz (%)Steuerbasis
 Die Einfuhr von: Einfuhrwert (d. h. CIF-Wert plus zu zahlende Zölle)
 a. Bestimmte Waren für Endkunden10
 b. Andere Endverbraucherwaren als (a)7,5
1c. Andere Waren als a) und b) unter Verwendung einer Importeur-Identifikationsnummer (Angka Pengenal Impor oder API): 
 i. Sojabohnen, Weizen und Mehlweizen0,5
 ii. Andere als (i)2,5
 d. Andere Waren als die unter a) und b) genannten ohne API7,5
2Die versteigerten Importgüter7,5Versteigerungspreise
3Der Verkauf von Waren an die Regierung, für den eine Zahlung aus der Staatskasse und eine Vollmacht des Haushaltsnutzers (Kuasa Pengguna Anggaran oder KPA) erforderlich ist (1)1,5

 

Verkaufspreis

4Der Verkauf von Waren an staatseigene Unternehmen (Badan Usaha Milik Negara oder BUMN) und einige ihrer Tochtergesellschaften (1, 3)1,5Verkaufspreis
5Kauf von Treibstoff durch Tankstellen von Pertamina und ihren Tochtergesellschaften (2)0,25Verkaufspreis
6Der Kauf von Heizöl durch Tankstellen von anderen Parteien als Pertamina und ihren Tochtergesellschaften (2)0.3Verkaufspreis
7Der Kauf von Heizöl durch andere Parteien als Tankstellen (2)0.3Verkaufspreis
8Ankauf von Gasbrennstoff (2)0.3Verkaufspreis
9Ankauf von Schmiermitteln0.3Verkaufspreis
10Kauf von Zement durch lokale Vertriebshändler0.25Verkaufspreis
11Kauf von Papiererzeugnissen durch örtliche Händler0.1Verkaufspreis
12Kauf von Stahlerzeugnissen durch örtliche Händler0.3Verkaufspreis
13Kauf von Automobilprodukten durch örtliche Händler0.45Verkaufspreis
14Der Kauf von pharmazeutischen Produkten durch lokale Händler0.3Verkaufspreis
15Kauf von Kraftfahrzeugen von Alleinvertretern (Agen Tunggal Pemegang Merek oder ATPM), Agenten (Agen Pemegang Merek oder APM) und Generalimporteuren (4)0.45Verkaufspreis
16Der Verkauf von Forst-, Plantagen-, Landwirtschafts-, Viehzucht- und Fischereierzeugnissen an Hersteller oder Exporteure (1)0.25Verkaufspreis
17Der Export von Kohle, Metallen und nichtmetallischen Mineralien durch Exporteure, die nicht an einem Bergbau-Kooperationsvertrag oder einem Werkvertrag mit der Regierung beteiligt sind1.5Ausfuhrwert
18Der Verkauf von Kohle, Metallen und nichtmetallischen Mineralien durch Unternehmen oder Einzelpersonen, die eine Bergbaulizenz (Izin Usaha Pertambangan oder IUP) besitzen (1)1.5Verkaufspreis
19Der Kauf von Goldbarren (5)0.45Verkaufspreis
20Der Kauf von Luxusgütern5Verkaufspreis

 

Hinweise:

  1. In den Fällen (3), (4), (16) und (18) müssen die PPh 22-Sammler PPh 22 von dem an einen bestimmten Verkäufer zu zahlenden Betrag einbehalten, ausgenommen Zahlungen für den Kauf/Verwendung von:
  • Heizöl, Brennstoffe, Schmiermittel, Postprodukte
  • Wasser und Elektrizität
  • Öl oder Gas (einschließlich vorgelagerter Nebenprodukte) von einem Vertragspartner einer PSC, dem Hauptsitz des Vertragspartners oder den Handelsniederlassungen des Vertragspartners, und
  • Geothermie oder Elektrizität von einem Vertragspartner eines "Joint Operation Contract".

Eine weitere Befreiung gilt für den Kauf von Waren im Wert von bis zu 2 Mio. IDR, 10 Mio. IDR und 20 Mio. IDR in den Fällen (3), (4) bzw. (16). In den anderen Fällen muss der Einführer oder der Käufer der betreffenden Waren zusätzlich zu den für die eingeführten oder gekauften Waren zu zahlenden Beträgen 22 PPh entrichten.

  1. Die einbehaltenen PPh 22 stellen eine Vorauszahlung der Einkommenssteuer für Unternehmen und Privatpersonen dar, mit Ausnahme des Kaufs von Öl- und Gasbrennstoffen durch Händler/Vertreter, der als Endsteuer eingestuft wird.
  2. Eine Ausnahme gilt für den Verkauf von Forst-, Plantagen-, Landwirtschafts-, Viehzucht- und Fischereierzeugnissen, da er bereits unter PPh 22 im Fall (16) fällt.
  3. Die Ausnahme gilt für den Kauf von Luxusfahrzeugen, da er bereits unter PPh 22 im Fall (20) fällt.
  4. Die Steuerbefreiung gilt für den Verkauf an die Bank Indonesia.

 

Die Steuer wird nicht erhoben, nicht automatisch und auch nicht mit einer von der DGT ausgestellten Freistellungsbescheinigung, wenn es sich um die folgenden Arten von Veranstaltungen handelt:

  1. Einfuhr/Einkauf von Waren, die nicht der Einkommensteuer unterliegen.
  2. Einfuhr von Waren, die von den Einfuhrzöllen und/oder der Mehrwertsteuer befreit sind, für die ein Einfuhrzoll von 0 % gilt oder auf die keine Mehrwertsteuer anfällt.
  3. Vorübergehend eingeführte Waren (d.h. Waren zur Wiederausfuhr).
  4. Waren zur Wiedereinfuhr (d.h. Waren, die ausgeführt und in gleicher Qualität oder zur Reparatur/Prüfung wiedereingeführt werden).
  5. Einfuhr von Goldbarren für die Herstellung von Schmuck zur Wiederausfuhr.
  6. Kauf von Waren im Zusammenhang mit der Verwendung von staatlichen Schulbetriebsbeihilfen (Bantuan Operasional Sekolah oder BOS).
  7. Ankauf von Getreide oder Reis durch die Staatskasse, die KPA und das Büro für Logistik (Badan Urusan Logistik oder BULOG).
  8. Ankauf der erforderlichen Lebensmittel durch BULOG oder die beauftragte BUMN.

 

Steuerzahler ohne Steueridentifikationsnummer müssen zusätzlich zum normalen Steuersatz einen Zuschlag von 100 % entrichten.

 

Sie möchten eine Firma im Ausland gründen?

Wir beraten Sie gerne und finden die passende Lösung für Ihre Firmengründung im Ausland – vertraulich, rechtskonform & transparent.

Jetzt Angebot anfordern
Gründungskanzlei

Nehmen Sie jetzt Kontakt mit uns auf

Vor der Gründung eines Unternehmens ist eine Beratung unumgänglich.
Gerne senden Sie wir Ihnen ein unverbindliches Angebot zu. Eine kurze Erstberatung per E-Mail ist kostenfrei und unverbindlich – Sie können daher nur profitieren.

Gründungskanzlei
Laura Köck

Key account manager bei W-V Law Firm LLP

+44 (0) 208 089 1423-10 069 2475630-68Für Anrufer aus Deutschland (Festnetz) lk@w-v.co.uk Mo bis Fr 09.00 bis 18.00 Uhr
Gründungskanzlei
Gründungskanzlei
Laura Köck

Key account manager bei W-V Law Firm LLP

Gründungskanzlei
+44 (0) 208 089 1423-10 069 2475630-68Für Anrufer aus Deutschland (Festnetz) lk@w-v.co.uk Mo bis Fr 09.00 bis 18.00 Uhr
Cryptogewinne

So versteuern Sie Cryptogewinne

One-Stop-Shop-Verfahren: Was müssen Unte...

Beim Versand von Waren innerhalb der EU stellt sich...

Die 17 Bitcoin- und kryptofreundlichsten...

Welches sind eigentlich die kryptofreundlichsten Län...

So erstellen Sie ein ICO

Wie erstellt und startet man ein eigenes, e...

Ein Geschäftskonto eröffnen

Eröffnen Sie am besten ein Geschäftskonto, wenn Sie...

Besteuerung grenzüberschreitender Dienst...

Durch die zunehmende Internationalisierung der Wirts...