Gründungskanzlei
Startseite > Rechtsgrundlagen > Steuern (International) > Quellensteuern > Polen

Quellensteuern Polen

Quellensteuern Polen

Corporate - Quellensteuern

Zuletzt geprüft - 14. September 2021

 

Innerstaatliche Bestimmungen: Allgemeine Regeln

Der allgemeine inländische Quellensteuersatz für Dividenden beträgt 19 %. Dividenden umfassen auch Einkünfte aus der Liquidation eines Unternehmens und Einkünfte aus der Rücknahme von Aktien (mit Ausnahme des Gewinns aus der freiwilligen Rücknahme, der als Kapitalgewinn behandelt wird, der in Polen dem Steuersatz von 19 % unterliegt, wenn der Gewinn von einem Steuerzahler aus einem Nicht-Vertragsland realisiert wird oder der Vertrag eine sogenannte "Immobilienklausel" enthält).

Der allgemeine Quellensteuersatz auf Zinsen und Lizenzgebühren, die an Gebietsfremde gezahlt werden, beträgt 20 % (10 % bei See- und Lufttransportleistungen). Diese Quellensteuersätze können durch DBA ermäßigt werden.

Auch auf Zahlungen an Gebietsfremde für immaterielle Dienstleistungen (z. B. Beratungsleistungen) wird eine Quellensteuer (Quellensteuer) von 20 % erhoben. Wenn jedoch eine Zahlung an ein Land geleistet wird, das ein DBA mit Polen hat, kann diese Steuer mit der Erfüllung bestimmter minimaler Verwaltungsformalitäten vermieden werden. Nur wenige Abkommen behandeln Zahlungen für technische Dienstleistungen als Lizenzgebühren (z.B. Indien).

Die Definition des „wirtschaftlichen Eigentümers“ legt fest, dass Einrichtungen, die Lizenzgebühren und Zinsen erhalten, den wirtschaftlichen Eigentümer darstellen müssen, um die Befreiung von der Quellensteuer auf Zinsen und Lizenzgebühren in Anspruch nehmen zu können.

Ab dem 1. Januar 2019 wurde ein neuer Mechanismus für die Abrechnung der Quellensteuer in Bezug auf Zahlungen von mehr als 2 Millionen PLN pro Jahr für jeden Steuerpflichtigen eingeführt. Nach den neuen Regeln wird die bedingte Befreiung von der Quellensteuer oder die Anwendung des ermäßigten Steuersatzes, der im geltenden DBA festgelegt ist, eingeschränkt.

 

Bei Zahlungen, die 2 Mio. PLN pro Jahr und Steuerzahler nicht überschreiten, kann der Überweiser weiterhin einen ermäßigten Quellensteuer -Satz oder eine Quellensteuerbefreiung nach den geltenden Vorschriften anwenden (allerdings werden dem Überweiser einige zusätzliche Anforderungen auferlegt).

Der neue Mechanismus ermöglicht es den Überweisern, bei Zahlungen von mehr als 2 Mio. PLN pro Jahr keine Steuern einzubehalten, wenn der Überweiser eine entsprechende Erklärung vorlegt:

  • sie über alle Unterlagen verfügt, die für die Anwendung eines ermäßigten Quellensteuer-Satzes oder einer Befreiung von der Quellensteuer erforderlich sind, und
  • ihr keine Umstände bekannt sind, die gegen die Gewährung einer Steuerbefreiung sprechen.

Der Absender wird für die Vollständigkeit der Unterlagen und die Richtigkeit der bei der Bescheinigung berücksichtigten Tatsachen zur Rechenschaft gezogen (Bußgelder und Strafen bis hin zu Freiheitsstrafen nach dem Steuerstrafgesetzbuch sind vorgesehen). Darüber hinaus kann eine Strafe in Höhe von 10 % bis 30 % der Steuerbemessungsgrundlage verhängt werden, wenn die Steuerbehörden im Rahmen einer Steuerprüfung die Ergebnisse des Bescheinigungsverfahrens anzweifeln.

In Übereinstimmung mit dem neuen Mechanismus hat der Steuerpflichtige/Absender das Recht, eine Erstattung der Quellensteuer zu beantragen. 

Alternativ kann der Steuerpflichtige oder der Absender, dem die wirtschaftlichen Kosten der Quellensteuer entstanden sind und dem bestimmte im CIT-Gesetz festgelegte Bedingungen erfüllt werden, bei den Steuerbehörden eine Stellungnahme beantragen, die bestätigt, dass die Steuer nicht einbehalten werden darf.

Die am 28. Juni 2019 veröffentlichte Änderungsverordnung zur Verordnung des Finanzministeriums vom 31. Dezember über den Ausschluss oder die Einschränkung der Anwendung von Art. 26 par. 2e des Körperschaftssteuergesetzes (CIT Act) eine Verlängerung der Frist für die Erfüllung der Verpflichtungen, die sich aus den neuen Regeln für die Erhebung der Quellensteuer ergeben, bis zum 31. Dezember 2019 vorgesehen. Aufgrund der COVID-19-Pandemie wurde die Frist schließlich bis Ende Juni 2021 verlängert.

Die Anwendung der Bestimmung zum Ausschluss von Steuerbefreiungen/ermäßigten Steuersätzen für Zahlungen, die den Schwellenwert von 2 Mio. PLN überschreiten, wird bis Ende Juni 2021 ausgesetzt, u.a. in Bezug auf Zahlungen für Dividenden, Zinsen und immaterielle Dienstleistungen sowie in Bezug auf Zahlungen für die Nutzung oder das Recht auf Nutzung von kommerziellen, wissenschaftlichen oder industriellen Anlagen sowie Transportmitteln oder Zahlungen für den internationalen Waren- und Personenverkehr (in beiden Fällen ist die Voraussetzung, dass es eine Rechtsgrundlage für den Austausch von Steuerinformationen gibt).

 

Besondere Behandlung: EU-Richtlinien

Die Bestimmungen des Körperschaftsteuergesetzes und bestimmte EU-Richtlinien sehen eine Sonderbehandlung für Dividenden, Zinsen und Lizenzgebühren vor, die an zahlreiche europäische Länder gezahlt werden.

Im Allgemeinen gelten die Übergangsregeln für Zins- und Lizenzgebührenzahlungen, die von in Polen ansässigen Unternehmen an verbundene EU- oder EWR-Unternehmen gezahlt werden, sowie die vollständige Befreiung nach dem 1. Juli 2013 nur für Zins- und Lizenzgebührenzahlungen zwischen verbundenen Unternehmen (Mutter-Tochter-Beziehungen oder Schwester-Schwester-Beziehungen), bei denen die Kapitalverflechtungen erheblich sind, d.h. das zahlende Unternehmen gehört dem Unternehmen, das die Zinsen erhält, zu mindestens 25 % oder das Unternehmen, das die Zinsen zahlt, und das Unternehmen, das die Zinsen erhält, gehören zu mindestens 25 % der gleichen Muttergesellschaft. Der Aktienbesitz sollte für mindestens zwei aufeinanderfolgende Jahre aufrechterhalten werden.

Dividenden, die an in der EU und im EWR ansässige Unternehmen gezahlt werden, sind von der Quellensteuer befreit, sofern bestimmte Bedingungen erfüllt sind, die im CIT-Gesetz festgelegt sind. Die Grundvoraussetzung ist, dass der ausländische Begünstigte mindestens 10 % der Anteile an dem polnischen Unternehmen für mindestens zwei aufeinander folgende Jahre hält.

In Bezug auf alle gegebenen Zahlungen (d.h. Dividenden, Zinsen, Lizenzgebühren) ist die Bedingung des Aktienbesitzes ebenfalls erfüllt, wenn zwei Jahre nach dem Tag der Dividenden-/Zins-/Tantiemenzahlung vergehen. Wird die Frist danach unterbrochen, ist das Unternehmen verpflichtet, die Steuer zum Normalsatz mit Zinsen zu zahlen.

Es ist zu beachten, dass mehrere zusätzliche Bedingungen erfüllt werden müssen, damit der ermäßigte Steuersatz/die Befreiung von der Quellensteuer auf der Grundlage der Richtlinie angewendet werden kann (z. B. kann das Unternehmen, das die Dividende/Zinsen/Lizenzgebühren erhält, nicht für alle seine Einkünfte, unabhängig von deren Quelle, von der Steuer befreit werden; der Empfänger muss das Eigentumsrecht an den Anteilen des polnischen Unternehmens haben).

Darüber hinaus besagt das CIT-Gesetz, dass für die Befreiung von der Quellensteuer auf Dividenden und den ermäßigten Quellensteuer-Satz auf Zinsen und Lizenzgebühren, basierend auf den Bestimmungen der Richtlinien, das entsprechende DBA oder ein anderes von Polen abgeschlossenes Abkommen den Austausch von Steuerinformationen zwischen den Steuerbehörden Polens und des Landes des Zahlungsempfängers ermöglichen sollte.

Da Polen kein DBA mit Liechtenstein geschlossen hat, sollten Zahlungen an in Liechtenstein steuerlich ansässige Personen nicht von der Richtlinie profitieren. 

 

Vertragssätze

Wenn die EU-Sonderregelungen nicht gelten, können die inländischen Quellensteuer-Sätze durch ein zwischen Polen und dem Wohnsitzland des Zahlungsempfängers abgeschlossenes DBA gesenkt werden, wenn bestimmte administrative Bedingungen erfüllt werden (d.h. der Zahler erhält eine gültige Bescheinigung über den steuerlichen Wohnsitz des Zahlungsempfängers/wirtschaftlichen Eigentümers).

In der folgenden Tabelle sind die Quellensteuer-Sätze aufgeführt, die in den von Polen abgeschlossenen Verträgen vorgesehen sind. Die folgende Tabelle zeigt nur die Sätze, die sich aus den allgemeinen Vertragsbestimmungen ergeben; die Verträge selbst enthalten gelegentlich Sonderbestimmungen (die unter besonderen Umständen oder für besondere Einrichtungen gelten), die niedrigere Quellensteuer-Sätze als die aufgeführten vorsehen.

Wenn ein Vertragssatz höher ist als ein inländischer Satz, sollte der letztere gelten.

Empfänger

 

Quellensteuer (%)
Dividenden Zinsen Lizenzgebühren
Nicht-Vertraglich 19 20 20
Vertraulich:      
Albanien 5 (1)/10 10 5
Armenien 10 5 10
Australien 15 10 10
Österreich 5 (3)/15 0 (4)/5 5
Aserbaidschan 10 0 (2)/10 10
Bangladesch 10 (5)/15 0 (6)/10 10
Weißrussland 10 (7)/15 10 0
Belgien 0 (8)/10 0 (9)/5 5
Bosnien und Herzegowina 5 (1)/15 10 10
Bulgarien 10 0 (10)/10 5
Kanada 0/15 0 (11)/15 0 (12)/10
Chile 5 (13)/15 5/15 (85) 5 (14)/10/15 (86)
China, Volksrepublik 10 0 (15)/10 10 (16)/10 of 70 (14)
Kroatien 5 (1)/15 0 (15)/10 10
Zypern 0 (17)/5 0 (79)/5 5 (87)
Tschechische Republik 5 0 (80)/5 10 (81)
Dänemark 0 (19)/5 (20)/15 0 (21)/5 5
Ägypten 12 0 (22)/12 12
Estland 5 (23)/15 0 (24)/10 10
Äthiopien 0/10 0/10 0/10
Finnland 5 (23)/15 5 5
Frankreich 5 (3)/15 0 0 (25)/10
Georgien 10 0 (26)/8 8
Deutschland 5 (3)/15 0 (27)/5 5
Griechenland 19 (73) 10 10
Ungarn 10 0 (10)/10 10
Island 5 (23)/15 0 (10)/10 (74) 10
Indien 15 0 (28)/15 22.5
Indonesien 10 (13)/15 0 (10)/10 15
Iran 7 0 (29)/10 10
Irland, Republik 0 (30)/15 0 (31)/10 0 (82)/10
Israel 5 (32)/10 5 5 (14)/10
Italien 10 0 (33)/10 10
Japan 10 0 (34)/10 0 (35)/10
Jordanien 10 0 (10)/10 10
Kasachstan 10 (36)/15 0 (37)/10 10
Korea, Republik 5 (3)/10 0 (38)/10 5 (39)
Kirgisistan 10 0 (40)/10 10
Kuwait 0 (41)/5 0 (42)/5 15
Lettland 5 (23)/15 0 (43)/10 10
Libanon 5 0 (37)/5 5
Litauen 5 (23)/15 0 (10)/10 10
Luxemburg 0 (88)/15 0 (44)/5 5
Mazedonien 5 (23)/15 0 (10)/10 10
Malaysia 0 (45) 0 (46)/15 0 (47)/15
Malta 0 (77)/10 (76) 0 (2)/5 5 (78)
Mexiko 5 (23)/15 0 (48)/5 (49)/15 10
Moldawien 5 (23)/15 0 (37)/10 10
Mongolei 10 0 (10)/10 5
Montenegro (Jugoslawien-Vertrag) 5 (23)/15 10 10
Marokko 7 (18)/15 10 10
Niederlande 5 (3)/15 0 (75)/5 5
Neuseeland 15 10 10
Norwegen 0 (50)/15 0 (4)/5 5
Pakistan 15 0 (51)/20 15 (52)/20 (53)
Philippinen 10 (23)/15 0 (54)/10 15
Portugal 10 (55)/15 0 (56)/10 10
Katar 5 0 (84)/5 5
Rumänien 5 (23)/15 0 (43)/10 10
Russland 10 0 (57)/10 10
Saudi-Arabien 5 0 (83)/5 10
Serbien (Jugoslawien-Abkommen) 5 (23)/15 10 10
Singapur 5 (58)/10 5 2 (14)/5
Slowakische Republik 0 (18)/5 0 (43)/5 5
Slowenien 5 (23)/15 0 (60)/10 10
Südafrika 5 (23)/15 0 (10)/10 10
Spanien 5 (1)/15 0 0 (35)/10
Sri Lanka 10 0 (61)/10 0 /10 (62)
Schweden 5 (23)/15 0 5
Schweiz 0 (20, 50)/15 5 5
Syrien 10 0 (63)/10 18
Taiwan 10 10 3 (89)/10
Tadschikistan 15 0 (40)/10 10
Thailand 20 0 (59)/10 0 (64)/5 (65)/15
Tunesien 5 (1)/10 12 12
Türkei 10 (23)/15 0 (10)/10 10
Ukraine 5 (23)/15 0 (37)/10 10
Vereinigte Arabische Emirate 0 (66)/5 0 (10)/5 5
Vereinigtes Königreich 0 (67)/10 0 (68)/5 5
Vereinigte Staaten 5 (69)/15 0 10
Usbekistan 5 (70)/15 0 (71)/10 10
Vietnam 10 (23)/15 10 10 (72)/15
Simbabwe 10 (23)/15 10 10

 

Hinweise:

  1. Wenn der wirtschaftliche Eigentümer ein Unternehmen ist, das direkt mindestens 25 % des Kapitals des Unternehmens hält, das die Dividenden ausschüttet.
  2. Wenn die Zinsen an die Regierung, die Zentralbank des Staates, einschließlich lokaler Behörden oder anderer staatlicher Stellen gezahlt werden.
  3. Wenn der wirtschaftliche Eigentümer eine Gesellschaft (außer einer Personengesellschaft) ist, die direkt mindestens 10 % des Kapitals der Gesellschaft hält, die die Dividenden zahlt.
  4. Wenn die Zinsen an die Regierung, eine politische Untergliederung oder eine lokale Behörde im Zusammenhang mit:
  • ein von einer staatlichen Einrichtung gewährtes, versichertes oder garantiertes Darlehen zur Förderung der Ausfuhr
  • ein Verkauf von gewerblichen, kommerziellen oder wissenschaftlichen Ausrüstungen auf Kredit oder
  • jedes von einer Bank gewährte Darlehen.
  1. Wenn der wirtschaftliche Eigentümer ein Unternehmen ist, das direkt mindestens 10 % des Kapitals des Unternehmens hält, das die Dividenden ausschüttet.
  2. Wenn die Zinsen gezahlt werden:
  • an die Zentralbank von Polen
  • an die Zentralbank von Bangladesch
  • an die Regierung der Republik Polen oder die Regierung der Republik Bangladesch, oder
  • in Bezug auf ein Darlehen, das von der Regierung des anderen Staates oder einer Stelle, einschließlich eines Finanzinstituts, das der Regierung gehört oder von ihr kontrolliert wird, gewährt, garantiert oder versichert wird.
  1. Wenn es sich bei dem wirtschaftlichen Eigentümer um eine Gesellschaft (außer einer Personengesellschaft) handelt, die direkt zu mindestens 30 % am Kapital der Gesellschaft beteiligt ist, die die Dividenden zahlt.
  2. Wenn es sich bei dem wirtschaftlichen Eigentümer um eine Gesellschaft (außer einer Personengesellschaft) handelt:
  • die direkt mindestens 25 % des Kapitals der Gesellschaft hält, die die Dividenden ausschüttet, oder
  • die unmittelbar mindestens 10 % des Kapitals der die Dividenden ausschüttenden Gesellschaft hält und der Wert der Beteiligungen an der Gesellschaft mindestens 500.000 EUR beträgt oder dem Betrag in der anderen Währung entspricht.
  1. Wann die Zinsen gezahlt werden:
  • für ein Darlehen, das von einem allgemeinen System des Staates, einschließlich politischer Unterabteilungen oder lokaler Behörden, zur Förderung der Ausfuhr gewährt, garantiert oder versichert wird, oder für einen Kredit, der von einem solchen System gewährt, garantiert oder versichert wird
  • für ein von einer Bankgesellschaft gewährtes Darlehen gleich welcher Art, außer in Form von Inhaberpapieren, oder
  • an andere Staaten, einschließlich politischer Unterabteilungen und lokaler Behörden.
  1. Wenn Zinsen an die Regierung, einschließlich lokaler Behörden, an die Zentralbank oder ein von dieser Regierung kontrolliertes Finanzinstitut oder für von dieser Regierung garantierte Darlehen gezahlt werden.
  2. Wenn Zinsen für ein vom Staat oder einer vereinbarten öffentlichen Einrichtung gewährtes, garantiertes oder versichertes Darlehen gezahlt werden.
  3. Urheberrechtsgebühren und andere ähnliche Zahlungen für die Herstellung oder Vervielfältigung von literarischen, dramatischen, musikalischen oder künstlerischen Werken (mit Ausnahme von Lizenzgebühren für Kinofilme und Werke auf Film oder Videoband zur Verwendung in Verbindung mit dem Fernsehen).
  4. Wenn der wirtschaftliche Eigentümer ein Unternehmen ist, das 20 % der stimmberechtigten Aktien des Unternehmens, das die Dividenden zahlt, direkt kontrolliert.
  5. Für die Nutzung oder das Recht auf Nutzung industrieller, gewerblicher oder wissenschaftlicher Ausrüstungen.
  6. Wenn Zinsen gezahlt werden:
  • an die Regierung, eine örtliche Behörde und die Zentralbank oder ein Finanzinstitut, das sich vollständig im Besitz dieser Regierung befindet, oder
  • an den anderen Gebietsansässigen des anderen Staates in Bezug auf Forderungen, die indirekt von der Regierung des anderen Staates, einer Gebietskörperschaft und der Zentralbank oder einem Finanzinstitut, das sich zu 100 % im Besitz der Regierung befindet, finanziert werden.
  1. Für die Nutzung oder das Recht auf Nutzung von Urheberrechten an literarischen, künstlerischen oder wissenschaftlichen Werken, einschließlich kinematographischer Filme und Filme oder Tonbänder für Radio- oder Fernsehsendungen, oder von Patenten, Know-how, Marken, Mustern oder Modellen, Plänen, geheimen Formeln oder Verfahren.
  2. Das Protokoll vom 22. März 2012 ist in Kraft getreten. Das Protokoll führt einen maximalen Quellensteuer-Satz von 5 % auf Dividenden ein und befreit Dividenden, die an eine unmittelbare Muttergesellschaft (mit Ausnahme von Personengesellschaften) gezahlt werden, die mindestens 10 % des Kapitals der Gesellschaft besitzt, die die Dividende zahlt.
  3. Wenn es sich bei dem wirtschaftlichen Eigentümer um eine Gesellschaft (außer einer Personengesellschaft) handelt, die in einem Zeitraum von 24 aufeinanderfolgenden Jahren direkt mindestens 10 % des Kapitals der Gesellschaft hält, die die Dividenden auszahlt.
  4. Wenn es sich bei dem wirtschaftlichen Eigentümer um eine Gesellschaft (außer einer Personengesellschaft) handelt, die direkt zu mindestens 25 % am Kapital der Dividenden zahlenden Gesellschaft beteiligt ist, wenn diese Beteiligung während eines ununterbrochenen Zeitraums von mindestens einem Jahr gehalten wird und die Dividenden innerhalb dieses Zeitraums erklärt werden.
  5. Wenn es sich bei dem wirtschaftlichen Eigentümer um einen Pensionsfonds oder eine ähnliche Einrichtung handelt, die Altersversorgungssysteme anbietet, an denen sich Einzelpersonen beteiligen können, um sich Altersversorgungsleistungen zu sichern, wenn ein solcher Pensionsfonds oder eine ähnliche Einrichtung gemäß den Rechtsvorschriften des anderen Staates eingerichtet, steuerlich anerkannt und kontrolliert wird.
  6. Wenn Zinsen gezahlt werden:
  • für ein Darlehen gleich welcher Art, das von einem Finanzinstitut gewährt, versichert oder garantiert wird, das dem Staat gehört oder von ihm kontrolliert wird
  • im Zusammenhang mit dem Verkauf von industriellen, kommerziellen oder wissenschaftlichen Ausrüstungen auf Kredit
  • für Anleihen, Schuldverschreibungen oder andere ähnliche Verpflichtungen der Regierung des Staates oder einer politischen Untergliederung oder örtlichen Behörde oder
  • an den anderen Staat oder eine politische Untergliederung oder Gebietskörperschaft.
  1. Wenn die Zinsen an die Regierung des anderen Staates, einschließlich lokaler Behörden und der Zentralbank, gezahlt werden.
  2. Wenn der wirtschaftliche Eigentümer ein Unternehmen (keine Personengesellschaft) ist, das direkt mindestens 25 % des Kapitals des Unternehmens hält, das die Dividenden ausschüttet.
  3. Wenn Zinsen an die Regierung des anderen Staates, einschließlich politischer Untergliederungen und lokaler Behörden, die Zentralbank oder ein Finanzinstitut, das sich im Besitz der Regierung befindet, oder für von der Regierung garantierte Darlehen gezahlt werden.
  4. Aus Urheberrechten an literarischen, künstlerischen oder wissenschaftlichen Werken.
  5. Wenn der wirtschaftliche Eigentümer die Regierung des anderen Staates oder die Zentralbank ist.
  6. Wenn die Zinsen, vorbehaltlich bestimmter Ausnahmen in Bezug auf stille Gesellschafter, gezahlt werden:
  • an die Regierung Polens oder Deutschlands für ein Darlehen gleich welcher Art, das von einer öffentlichen Einrichtung zur Förderung der Ausfuhr gewährt, versichert oder garantiert wird
  • im Zusammenhang mit dem Verkauf von industriellen, kommerziellen oder wissenschaftlichen Ausrüstungen auf Kredit
  • im Zusammenhang mit dem Verkauf von Waren zwischen Unternehmen auf Kredit, oder
  • für ein von einer Bank gewährtes Darlehen gleich welcher Art.
  1. Wenn die folgenden Bedingungen erfüllt werden:
  • Zinsen, die an:
  • die Regierung, eine politische Untergliederung oder eine örtliche Behörde des anderen Vertragsstaates oder
  • die Zentralbank des anderen Vertragsstaates.
  • Wenn der wirtschaftliche Eigentümer im anderen Vertragsstaat ansässig ist und die Zinsen im Zusammenhang mit einem Darlehen oder Kredit, der von der
  • Bank Handlowy (im Rahmen der Finanzierung von Export und Import) - für Polen
  • der Export-Import Bank of India (im Rahmen der Finanzierung von Export und Import) - für Indien
  • einer Institution des anderen Vertragsstaates, die für die öffentliche Finanzierung des Außenhandels zuständig ist, oder
  • jede andere Person, sofern das Darlehen oder der Kredit von der Regierung des erstgenannten Vertragsstaates genehmigt wird.
  1. Wenn der wirtschaftliche Eigentümer die Regierung, ein Ministerium, eine andere staatliche Einrichtung, eine Gemeinde, eine Zentralbank oder eine andere Bank ist, die sich vollständig im Besitz der Regierung des anderen Vertragsstaates befindet.
  2. Wenn der wirtschaftliche Eigentümer im anderen Vertragsstaat ansässig ist und direkt mindestens 25 % der Stimmrechte an der Gesellschaft hält, die die Dividenden ausschüttet.
  3. Zinsen, die in Verbindung mit:
  • der Verkauf von industriellen, kommerziellen oder wissenschaftlichen Ausrüstungen auf Kredit
  • der Verkauf von Waren auf Kredit durch ein Unternehmen an ein anderes oder
  • die Gewährung von Krediten jeglicher Art durch die Bank.
  1. Wenn der wirtschaftliche Eigentümer ein Unternehmen ist, das direkt mindestens 15 % des Kapitals des Unternehmens hält, das die Dividenden ausschüttet.
  2. Wenn die folgenden Bedingungen erfüllt werden:
  • Wenn der Zahler der Zinsen die Regierung oder der vertragschließende Staat oder eine seiner Gebietskörperschaften ist.
  • Die Zinsen werden an die Regierung eines anderen Vertragsstaates oder eine seiner Gebietskörperschaften (einschließlich Finanzinstitute) gezahlt, die sich vollständig im Besitz eines anderen Vertragsstaates oder einer seiner Gebietskörperschaften befinden.
  • Zinsen werden an eine andere Stelle, einschließlich Finanzinstitute, für Darlehen gezahlt, die in Anwendung eines zwischen Regierungen von Vertragsstaaten geschlossenen Abkommens gewährt werden.
  1. Wenn der wirtschaftliche Eigentümer die Regierung des anderen Vertragsstaates ist, einschließlich der lokalen Behörden, der Zentralbank, der von dieser Regierung kontrollierten Finanzinstitute oder jeder Gebietsansässigen des anderen Vertragsstaates in Bezug auf Forderungen, die von den oben genannten Institutionen garantiert oder indirekt finanziert werden.
  2. Für Zahlungen im Zusammenhang mit Urheberrechten, literarischen, künstlerischen und wissenschaftlichen Tätigkeiten, einschließlich Zahlungen im Zusammenhang mit Filmen für Kinos und Filmen und Bändern für das Fernsehen.
  3. Wenn der wirtschaftliche Eigentümer ein Unternehmen ist, das direkt oder indirekt mindestens 20 % des Kapitals des Unternehmens hält, das die Dividenden ausschüttet.
  4. Wenn die Zinsen an die Regierung oder lokale Behörden gezahlt werden.
  5. Zinsen, die in einem Vertragsstaat in Bezug auf Darlehen oder Kredite anfallen, die gewährt, versichert oder garantiert werden:
  • im Falle Koreas von der Export-Import Bank of Korea, der Korea Development Bank, der Korea Finance Corporation (KoFC), der Korea Trade Insurance Corporation (K-sure), der Korea Investment Corporation und anderen Finanzinstituten mit ähnlichen staatlichen Aufgaben, die von der koreanischen Regierung gegründet wurden und ihr gehören, und
  • im Falle Polens von der Korporacja Ubezpieczeń Kredytów Eksportowych S.A. (KUKE S.A.), der Bank Gospodarstwa Krajowego (BGK) und anderen Finanzinstituten mit ähnlichen Aufgaben staatlicher Art, die im Eigentum der polnischen Regierung stehen, und
  • die an eine in dem anderen Vertragsstaat ansässige Person gezahlt werden, sind nur in diesem anderen Staat steuerpflichtig.
  1. Wenn der Empfänger der wirtschaftliche Eigentümer ist.
  2. An den Staat oder die Zentralbank gezahlte Zinsen.
  3. Wenn der wirtschaftliche Eigentümer ist:
  • die Regierung des anderen Vertragsstaates, eine Körperschaft oder eine staatliche Einrichtung oder
  • eine Gesellschaft, die in dem anderen Vertragsstaat ansässig ist und deren Kapital zu mindestens 25 % direkt oder indirekt von den oben genannten Einrichtungen gehalten wird.
  1. Wenn die folgenden Bedingungen erfüllt werden:
  • Wenn der wirtschaftliche Eigentümer ist:
  • die Regierung des anderen Vertragsstaates, eine Körperschaft oder eine staatliche Einrichtung oder
  • ein Unternehmen, das im anderen Vertragsstaat ansässig ist und dessen Kapital zu mindestens 25 % direkt oder indirekt von den oben genannten Einrichtungen gehalten wird.
  • Wenn Zinsen im Zusammenhang mit Darlehen gezahlt werden, die von den oben genannten Einrichtungen garantiert werden.
  1. Wann die Zinsen gezahlt werden:
  • an die Regierung, einschließlich der Gebietskörperschaften, an die Zentralbank oder ein von dieser Regierung kontrolliertes Finanzinstitut oder an von dieser Regierung garantierte Darlehen oder
  • an den Gebietsansässigen des anderen Vertragsstaates.
  1. Wenn die folgenden Umstände zutreffen:
  • Wenn der wirtschaftliche Eigentümer ein anderer Vertragsstaat ist.
  • Wenn Zinsen im Zusammenhang mit von der Bank gewährten Darlehen und Krediten gezahlt werden.
  1. Ausschüttung von Dividenden durch:
  • eine in Polen ansässige Person an eine in Malaysia ansässige Person, die in diesem Zusammenhang der malaysischen Steuer unterliegt, oder
  • eine in Malaysia ansässige Person an eine in Polen ansässige Person, die in diesem Zusammenhang der polnischen Steuer unterliegt.
  1. An einen Gebietsansässigen in Polen gezahlte Zinsen für ein genehmigtes Darlehen oder ein langfristiges Darlehen.
  2. Lizenzgebühren, die von einer in Malaysia ansässigen Person an eine in Polen ansässige Person gezahlt und von der zuständigen Behörde Malaysias genehmigt werden.
  3. Wenn die folgenden Bedingungen erfüllt werden:
  • Wenn der wirtschaftliche Eigentümer ist:
  • ein Vertragsstaat, eine politische Untergliederung oder eine Gebietskörperschaft oder die Polnische Nationalbank oder die Banco de Mexico oder
  • eine anerkannte Pensions- oder Rentenkasse, sofern deren Erträge in diesem Staat generell steuerfrei sind.
  • Wenn Zinsen:
  • von einer der oben genannten Einrichtungen gezahlt werden
  • in Polen anfallen und für ein Darlehen mit einer Laufzeit von mindestens drei Jahren gezahlt werden, das von der Banco de Comercio Exterior, S.N.C., Nacional Financiera, S.N.C. oder Banco National de Obras y Servicios Publicos S.N.C. gewährt, garantiert oder versichert wird, oder
  • in Mexiko entsteht und für ein Darlehen mit einer Laufzeit von mindestens drei Jahren gezahlt wird, das von PKO S.A., Corporation of Credit Insurance, und Bank Handlowy in Warschau gewährt, garantiert oder versichert wird.
  1. Wenn die folgenden Umstände erfüllt werden
  • Wenn der wirtschaftliche Eigentümer eine Bank oder eine Versicherungsgesellschaft ist.
  • Wenn die Zinsen aus Anleihen und Wertpapieren stammen, die regelmäßig und in erheblichem Umfang auf einem anerkannten Wertpapiermarkt gehandelt werden.
  1. Wenn Dividenden an das Unternehmen gezahlt werden, das am Tag der Auszahlung direkt mindestens 10 % des Kapitals hält, das die Dividenden ausschüttet, und dies während eines unterbrochenen Zeitraums von 24 Monaten, in den dieser Tag fällt, getan hat (oder tun wird).
  2. Wenn Zinsen gezahlt werden:
  • von einer in Pakistan ansässigen Person an eine polnische Gesellschaft oder ein polnisches Unternehmen für ein vom Finanzministerium der pakistanischen Regierung genehmigtes Darlehen
  • an die Staatsbank von Pakistan aus Quellen in Polen oder
  • an die Bank Handlowy in Polen aus pakistanischen Quellen.
  1. Für Zahlungen jeglicher Art, die als Gegenleistung für die Nutzung oder das Recht auf Nutzung erhalten werden:
  • Urheberrechte, Patente, Marken, Muster oder Modelle, Pläne, geheime Formeln oder Verfahren
  • eine industrielle, kommerzielle oder wissenschaftliche Ausrüstung oder
  • Kinofilme und Arbeiten an Filmen und Videokassetten zur Verwendung in Verbindung mit dem Fernsehen.
  1. Für Zahlungen, die als Gegenleistung für technisches Know-how im Zusammenhang mit industriellen, kommerziellen oder wissenschaftlichen Erfahrungen geleistet werden.
  2. Zinsen, die in Bezug auf:
  • eine Anleihe, Schuldverschreibung oder andere ähnliche Verpflichtungen der Regierung, eines Staates, einer politischen Untergliederung oder einer lokalen Behörde oder
  • ein Darlehen oder ein Kredit, der von der Zentralbank der Philippinen gewährt, garantiert, versichert oder refinanziert wird:
  • Central Bank of Philippines - für die Philippinen
  • Central Bank of Poland - für Polen, oder
  • anderen kreditgebenden Institutionen, wie sie in Briefwechseln zwischen den zuständigen Behörden der Vertragsstaaten festgelegt und vereinbart wurden.
  1. Wenn Dividenden an das Unternehmen gezahlt werden, das während eines ununterbrochenen Zeitraums von 24 Monaten vor der Zahlung mindestens 25 % des Aktienkapitals des Unternehmens, das die Dividenden zahlt, direkt hält.
  2. Wenn die folgenden Bedingungen erfüllt werden:
  • Wenn der Schuldner solcher Zinsen die Regierung, eine politische Untergliederung oder eine lokale Behörde ist.
  • Wenn die Zinsen an die Regierung eines anderen Vertragsstaates, eine politische Untergliederung oder eine örtliche Behörde dieses Staates oder an eine Institution oder Einrichtung im Zusammenhang mit einer Finanzierung gezahlt werden, die von diesen im Rahmen einer Vereinbarung zwischen den Regierungen der Vertragsstaaten gewährt wird.
  • Darlehen oder Kredite an die Zentralbanken der Vertragsstaaten und andere staatlich kontrollierte Finanzinstitute zur Finanzierung externer Geschäfte, die zwischen den zuständigen Behörden der Vertragsstaaten vereinbart werden können.
  1. An Regierungen, Verwaltungen, Gebietskörperschaften oder die Zentralbank gezahlte Zinsen.
  2. Dividenden gezahlt von:
  • der in Singapur ansässigen Gesellschaft an eine in Polen ansässige Person (solange Singapur keine zusätzliche Steuer auf Dividenden zu der auf die Gewinne oder Einkünfte einer Gesellschaft erhobenen Steuer erhebt) oder
  • an die Regierung eines der beiden Vertragsstaaten in Bezug auf Anteile an Aktiengesellschaften des jeweils anderen Staates.
  1. An den Staat gezahlte Zinsen.
  2. An die Regierung, lokale Behörden oder die Zentralbank gezahlte Zinsen.
  3. Zinsen, die in einem Vertragsstaat aufgelaufen sind und von der Regierung des anderen Vertragsstaates, einschließlich lokaler Behörden, einer Zentralbank oder einem von dieser Regierung kontrollierten Finanzinstitut, erwirtschaftet werden, sind im ersten Vertragsstaat von der Steuer befreit.
  4. Wenn der Empfänger einer Lizenzgebühr, der in einem Vertragsstaat ansässig ist, der wirtschaftliche Eigentümer der Zahlung ist.
  5. Wenn die folgenden Bedingungen erfüllt werden:
  • Wenn der Empfänger ein Vertragsstaat oder eine seiner Gebietskörperschaften oder die Körperschaft des öffentlichen Rechts eines dieser Staaten, einschließlich der Zentralbank, ist; oder wenn die Zinsen von einem Vertragsstaat oder einer seiner Gebietskörperschaften oder der Körperschaft des öffentlichen Rechts eines dieser Staaten gezahlt werden.
  • Solche Zinsen werden für eine Forderung oder ein Darlehen gezahlt, das von einem Vertragsstaat oder einer anderen Person, die im Namen des Staates handelt, garantiert, versichert oder unterstützt wird.
  1. An den Vertragsstaat oder ein staatliches Unternehmen zu leistende Zahlungen für Tonbänder oder Filme.
  2. Lizenzgebühren, die als Gegenleistung für die Veräußerung, Nutzung oder das Recht auf Nutzung von Urheberrechten an literarischen, künstlerischen oder wissenschaftlichen Werken gezahlt werden, mit Ausnahme von Kinofilmen oder Fernseh- und Rundfunkbändern.
  3. Wenn der wirtschaftliche Eigentümer die Regierung oder eine staatliche Einrichtung ist.
  4. Wenn Dividenden an eine Gesellschaft gezahlt werden, die im anderen Vertragsstaat ansässig ist und direkt mindestens 10 % des Kapitals hält, die Dividenden am Tag der Zahlung auszahlt und dies während eines ununterbrochenen Zeitraums von 24 Monaten, in den dieser Tag fällt, getan hat (oder tun wird).
  5. Wenn die Zinsen an die Regierung, eine politische Untergliederung oder eine lokale Behörde im Zusammenhang mit:
  • Darlehen, die von einer staatlichen Einrichtung zur Förderung der Ausfuhr gewährt, versichert oder garantiert werden
  • der Verkauf von gewerblichen, kommerziellen oder wissenschaftlichen Ausrüstungen auf Kredit oder
  • jedes von einer Bank gewährte Darlehen.
  1. Wenn es sich bei dem wirtschaftlich Berechtigten um ein Unternehmen handelt, das direkt mindestens 10 % der im Umlauf befindlichen stimmberechtigten Aktien des Unternehmens hält, das die Dividenden ausschüttet.
  2. Wenn es sich bei dem wirtschaftlichen Eigentümer um ein Unternehmen handelt, das direkt mindestens 20 % des Kapitals des Unternehmens hält, das die Dividenden ausschüttet.
  3. Wenn der wirtschaftliche Eigentümer ist:
  • die Regierung oder eine lokale Behörde oder
  • die Polnische Nationalbank oder die Zentralbank der Republik Usbekistan.
  1. Für Zahlungen jeglicher Art, die als Gegenleistung für die Nutzung oder das Recht auf Nutzung erhalten werden:
  • eines Patents, Musters oder Modells, Plans, einer geheimen Formel oder eines Verfahrens oder
  • jede Information über industrielle oder wissenschaftliche Erfahrungen.
  1. Das Abkommen erlaubt die Anwendung des inländischen Steuersatzes.
  2. Solange Island keine Quellensteuer auf Einkünfte erhebt, sind Zinsen nur in dem Vertragsstaat steuerpflichtig, in dem der wirtschaftliche Eigentümer der Zinsen ansässig ist.
  3. Wenn die Zinsen an die Regierung, eine politische Untergliederung oder eine lokale Behörde im Zusammenhang mit:
  • ein von einer staatlichen Einrichtung gewährtes, versichertes oder garantiertes Darlehen, das der Exportförderung dient
  • ein Verkauf von industriellen, kommerziellen oder wissenschaftlichen Ausrüstungen auf Kredit
  • jedes von einer Bank gewährte Darlehen
  • für Anleihen, Schuldverschreibungen oder andere ähnliche Verpflichtungen der Regierung eines Vertragsstaates oder einer seiner politischen Unterabteilungen oder Gebietskörperschaften oder
  • an den anderen Vertragsstaat oder an eine seiner politischen Unterabteilungen oder lokalen Gebietskörperschaften.
  1. Wenn die Steuer von Polen erhoben wird.
  2. Wenn die Dividenden von einer in Polen ansässigen Gesellschaft an eine in Malta ansässige Person ausgezahlt werden, die zum Zeitpunkt der Auszahlung direkt mindestens 10 % der Kapitalgesellschaft hält, die die Dividenden auszahlt, und dies während eines ununterbrochenen Zeitraums von 24 Monaten, in den dieser Zeitpunkt fällt, getan hat oder tun wird.
  3. Wenn der Empfänger der wirtschaftliche Eigentümer ist.
  4. Gemäß dem Protokoll vom 22. März 2012, das in Kraft getreten ist, beträgt der Höchstsatz der Quellensteuer auf Zinszahlungen 5 %. Werden jedoch Zinsen an die Regierung, einschließlich politischer Untergliederungen und lokaler Behörden, die Zentralbank oder eine gesetzliche Einrichtung des Staates für Darlehen oder Kredite gezahlt, die von der Regierung des anderen Staates, einschließlich politischer Untergliederungen und lokaler Behörden, der Zentralbank oder einer gesetzlichen Einrichtung des anderen Staates gewährt oder garantiert werden, sind sie im erstgenannten Vertragsstaat von der Steuer befreit.
  5. Eine Quellensteuerbefreiung besteht für Zinsen (i) für ein Darlehen oder einen Kredit, das bzw. der von einer Bank gewährt wird; (ii) an die Regierung des anderen Vertragsstaates, einschließlich ihrer politischen Untergliederungen oder Gebietskörperschaften, die Zentralbank oder ein Finanzinstitut, das dieser Regierung gehört oder von ihr kontrolliert wird; oder (iii) an eine in dem anderen Staat ansässige Person im Zusammenhang mit einem Darlehen oder einem Kredit, das bzw. der von der Regierung des anderen Staates, einschließlich ihrer politischen Untergliederungen oder Gebietskörperschaften, der Zentralbank oder einem Finanzinstitut, das dieser Regierung gehört oder von ihr kontrolliert wird, garantiert wird. Der Höchstsatz der Quellensteuer auf Zinsen beträgt 5 %.
  6. Der Höchstsatz der Quellensteuer auf Lizenzgebühren beträgt 10 %.
  7. Der niedrigere Satz gilt für Gebühren für technische Dienstleistungen.
  8. Wenn Zinsen gezahlt werden: (i) von der Regierung eines Vertragsstaates, einer seiner Verwaltungseinheiten oder einer seiner Gebietskörperschaften; (ii) an die Regierung des anderen Vertragsstaates, eine seiner Verwaltungseinheiten oder eine seiner Gebietskörperschaften; oder (iii) an die Zentralbank des anderen Vertragsstaates oder eine Körperschaft (einschließlich eines Finanzinstituts), die von diesem Staat, einer seiner politischen oder administrativen Einheiten oder einer seiner Gebietskörperschaften kontrolliert wird oder in deren Eigentum steht.
  9. Wenn der Empfänger der Zinsen der wirtschaftliche Eigentümer ist und die Zinsen gezahlt werden: (i) an die Republik Polen oder den Staat Katar; (ii) für ein von einer öffentlichen Einrichtung zur Exportförderung gewährtes, versichertes oder garantiertes Darlehen jeglicher Art; (iii) im Zusammenhang mit dem Verkauf von industriellen, kommerziellen oder wissenschaftlichen Ausrüstungen auf Kredit; oder (iv) für ein von einer Bank gewährtes Darlehen jeglicher Art.
  10. Der Steuersatz des Abkommens beträgt 15 % für alle Arten von Zinsen. Aufgrund einer Meistbegünstigungsklausel des Protokolls (und da das chilenisch-spanische Abkommen einen ermäßigten Satz vorsieht) wird der Satz jedoch auf 5 % gesenkt, wenn es sich um Zinsen handelt, die (i) an eine Bank oder eine Versicherungsgesellschaft gezahlt werden oder (ii) aus Anleihen oder Wertpapieren stammen, die regelmäßig und in erheblichem Umfang auf einem anerkannten Wertpapiermarkt gehandelt werden.
  11. Der allgemeine Steuersatz des Abkommens beträgt 15 %. Aufgrund einer Meistbegünstigungsklausel des Protokolls (und da das Abkommen zwischen Chile und Spanien einen ermäßigten Satz vorsieht) wird der Satz jedoch auf 10 % gesenkt.
  12. Das Protokoll vom 22. März 2012 hat den Quellensteuer -Satz in Bezug auf Lizenzgebühren nicht geändert; allerdings wurde die Klausel über den wirtschaftlichen Eigentümer eingeführt. Außerdem ändert das neue DBA die Definition von „Lizenzgebühren“.
  13. Wenn es sich bei dem wirtschaftlichen Eigentümer um eine Gesellschaft (außer einer Personengesellschaft) handelt, die direkt mindestens 10 % des Kapitals der Gesellschaft hält, die die Dividenden ausschüttet, wenn diese Beteiligung über einen ununterbrochenen Zeitraum von mindestens zwei Jahren gehalten wird und die Dividenden innerhalb dieses Zeitraums erklärt werden.
  14. Wenn Lizenzgebühren für die Nutzung oder das Recht auf Nutzung industrieller, kommerzieller oder wissenschaftlicher Ausrüstung gezahlt werden.

 

Sie möchten eine Firma im Ausland gründen?

Wir beraten Sie gerne und finden die passende Lösung für Ihre Firmengründung im Ausland – vertraulich, rechtskonform & transparent.

Jetzt Angebot anfordern
Gründungskanzlei

Nehmen Sie jetzt Kontakt mit uns auf

Vor der Gründung eines Unternehmens ist eine Beratung unumgänglich.
Gerne senden Sie wir Ihnen ein unverbindliches Angebot zu. Eine kurze Erstberatung per E-Mail ist kostenfrei und unverbindlich – Sie können daher nur profitieren.

Gründungskanzlei
Tatjana Lintner

Key account manager bei W-V Law Firm LLP

+49 (0)69 / 247563065 tl@gruendungskanzlei.eu Mo bis Fr 09.00 bis 17.00 Uhr
Gründungskanzlei
Gründungskanzlei
Tatjana Lintner

Key account manager bei W-V Law Firm LLP

Gründungskanzlei
+49 / 247563065 tl@gruendungskanzlei.eu Mo bis Fr 09.00 bis 17.00 Uhr
Cryptogewinne

So versteuern Sie Cryptogewinne

One-Stop-Shop-Verfahren: Was müssen Unte...

Beim Versand von Waren innerhalb der EU stellt sich...

Die 17 Bitcoin- und kryptofreundlichsten...

Welches sind eigentlich die kryptofreundlichsten Län...

So erstellen Sie ein ICO

Wie erstellt und startet man ein eigenes, e...

Ein Geschäftskonto eröffnen

Eröffnen Sie am besten ein Geschäftskonto, wenn Sie...

Besteuerung grenzüberschreitender Dienst...

Durch die zunehmende Internationalisierung der Wirts...