Gründungskanzlei
Startseite > Rechtsgrundlagen > Steuern (International) > Quellensteuern > Bosnien und Herzegowina

Quellensteuer Bosnien und Herzegowina

Quellensteuer Bosnien und Herzegowina

Corporate – Quellensteuer

Zuletzt geprüft - 22 Januar 2021

 

Föderation Bosnien und Herzegowina Quellensteuer

Die Quellensteuer (Quellensteuer) in der Föderation Bosnien und Herzegowina wird auf Einkünfte berechnet, die ein Nichtansässiger durch die Ausübung einer gelegentlichen Geschäftstätigkeit im Hoheitsgebiet der Föderation Bosnien und Herzegowina erzielt. Die Quellensteuer wird bei Zahlung oder sonstiger Abrechnung der folgenden Einkünfte fällig:

 

  • Dividenden (d.h. Anteile am Gewinn).
  • Zinsen oder das funktionale Äquivalent zu Zinsen.
  • Lizenzgebühren und Rechte an geistigem Eigentum (GE).
  • Honorare für Management-, Fach- und Bildungsdienstleistungen (einschließlich Honorare für Marktforschung, Steuerberatung, Wirtschaftsprüfung und Beratungsdienste).
  • Entschädigungen für die Vermietung von beweglichen und unbeweglichen Gütern.
  • Entschädigungen für Vergnügungs- und Sportveranstaltungen.
  • Versicherungs- oder Rückversicherungsprämien für Risiken in der Föderation Bosnien und Herzegowina.
  • Entschädigung für Telekommunikationsdienste.
  • Andere Dienstleistungsgebühren, jedoch nur für Nichtansässige aus den Ländern, die kein DBA mit Bosnien und Herzegowina unterzeichnet haben.

Auf Dividendenzahlungen wird eine Quellensteuer von 5 % und auf Zinsen, Lizenzgebühren und andere Zahlungen ein Steuersatz von 10 % erhoben, wenn kein Steuerabkommen eine Reduzierung vorsieht.

 

Republika Srpska -  Quellensteuer

Gemäß dem Körperschaftsteuergesetz (CIT) der Republika Srpska ist die Körperschaftsteuer in der Republika Srpska auf die folgenden Einkommenszahlungen an eine ausländische juristische Person fällig:

 

  • Zahlung von Dividenden und Gewinnanteilen.
  • Zahlung von Zinsen.
  • Zahlung von Lizenzgebühren und anderen Zahlungen für GE-Rechte.
  • Zahlungen für die Durchführung von Unterhaltungs-, Kunst- oder Sportprogrammen in der Republika Srpska.
  • Zahlungen für professionelle, wissenschaftliche, technische und erzieherische Dienstleistungen (Marktforschung, Werbung und Promotion, Management, Beratung, Steuer- und Unternehmensberatung, Dienstleistungen von Wirtschaftsprüfern, Buchhaltern, Rechtsanwälten, Bildung und andere ähnliche Dienstleistungen).
  • Zahlungen für Marktforschung, Werbung und Verkaufsförderung, Management, Beratung, Steuer- und Unternehmensberatung sowie Dienstleistungen von Wirtschaftsprüfern, Steuerberatern und Rechtsanwälten.
  • Zahlungen für Versicherungs- und Rückversicherungsprämien in der Republika Srpska.
  • Zahlungen für Telekommunikationsdienste zwischen der Republika Srpska und einem anderen Land.
  • Zahlungen für die Vermietung von beweglichen Gütern.
  • Die Quellensteuer wird auch auf Einkünfte aus Dienstleistungen fällig, die von einer in der Republika Srpska ansässigen Person an eine Person gezahlt werden, die in einem Land ansässig ist, das kein DBA mit Bosnien und Herzegowina abgeschlossen hat. Die Quellensteuer wird auch dann fällig, wenn das der Quellensteuer unterliegende Einkommen auf anderem Wege an einen Gebietsfremden gezahlt wird.

In der Republika Srpska beträgt der Quellensteuersatz 10 %.

 

Bezirk Brčko Quellensteuer

Jede juristische oder natürliche Person aus dem Bezirk Brčko sowie jede nicht gebietsansässige juristische oder natürliche Person mit Betriebsstätte im Bezirk Brčko, die Einnahmen an eine nicht gebietsansässige juristische Person zahlt, muss die Steuer von der gesamten Zahlung der Einnahmen einbehalten und die einbehaltene Steuer an das Konto für öffentliche Einnahmen des Bezirks Brčko abführen.

 

Die Quellensteuer gilt für die folgenden Einnahmen, ungeachtet dessen, ob die Einnahmen im Bezirk Brčko oder im Ausland erzielt werden:

 

  • Zahlung von Zinsen oder ihres funktionalen Äquivalents im Rahmen von Finanzinstrumenten und -vereinbarungen von einem Gebietsansässigen.
  • Zahlungen für Unterhaltungsveranstaltungen oder sportliche Aktivitäten, die im Bezirk Brčko durchgeführt werden, egal, ob die Einnahmen vom Unterhaltungskünstler oder Sportler oder von einer anderen Person stammen.
  • Zahlungen für die Durchführung von Management-, Beratungs-, Finanz-, technischen oder Verwaltungsdienstleistungen, wenn die Einnahmen von einem Gebietsansässigen stammen oder wenn die Einnahmen von einer Niederlassung im Bezirk Brčko gezahlt werden oder in den Büchern und Aufzeichnungen dieser Einrichtung enthalten sind oder wenn eine solche Zahlung bei der Ermittlung der Steuerbemessungsgrundlage abgezogen wird.
  • Zahlungen in Form von Versicherungsprämien für die Versicherung oder Rückversicherung von Risiken im Bezirk Brčko.
  • Zahlungen für Telekommunikationsdienstleistungen zwischen dem Distrikt Brčko und einem anderen Staat.
  • Zahlung von Lizenzgebühren.
  • Zahlung der Miete für bewegliche Güter.
  • Zahlungen für die Erbringung anderer Dienstleistungen im Distrikt Brčko.

 

Auf Dividendenzahlungen ist keine Quellensteuer fällig.

 

Der Quellensteuersatz im Bezirk Brčko beträgt 10 %.

 

 Quellensteuer-Sätze auf der Grundlage der verfügbaren DBA

 Quellensteuer (%)
EmpfängerDividendenZinsenLizenzgebühren
Albanien5/10 (1)1010
Algerien101010
Österreich5/10 (1)55
Aserbaidschan101010
Belgien10/15 (1)1510
China101010
Kroatien5/10 (1)1010
Zypern101010
Tschechische Republik5010
Ägypten5/15 (1)1515
Finnland5/15 (1)010
Frankreich5/15 (1)00
Deutschland15010
Griechenland5/15 (1)1010
Ungarn10010
Iran101015
Irland000
Italien101010
Jordanien5/10 (1)1010
Kuwait5510
Mazedonien5/15 (1)1010
Malaysia5/10 (2)108
Moldawien5/10 (1)1010
Niederlande5/15 (1)010
Norwegen15010
Pakistan102015
Polen5/15 (1)1010
Katar5/10 (2)77
Rumänien57.510
Serbien und Montenegro5/10 (1)1010
Slowakei5/15 (1)010
Slowenien5/10 (1)75
Spanien5/10 (2)77
Sri Lanka12.51010
Schweden5/15 (1)00
Türkei5/15 (1)1010
Vereinigte Arabische Emirate0/5/10 (3)1010
Vereinigtes Königreich5/15 (1)1010

Hinweise: 

 

  1. Der niedrigere Satz gilt, wenn es sich bei dem wirtschaftlichen Eigentümer um eine Gesellschaft (außer einer Personengesellschaft) handelt, die unmittelbar zu mindestens 25 % am Kapital der Dividenden zahlenden Gesellschaft beteiligt ist.
  2. Der niedrigere Satz gilt, wenn der wirtschaftliche Eigentümer eine Gesellschaft (außer einer Personengesellschaft) ist, die direkt zu mindestens 20 % am Kapital der Dividenden zahlenden Gesellschaft beteiligt ist.
  3. Die niedrigeren Sätze gelten, wenn der wirtschaftliche Eigentümer eine Gesellschaft (außer einer Personengesellschaft) ist, die unmittelbar mit mindestens 10 % am Kapital der Dividenden zahlenden Gesellschaft beteiligt ist. Die zuständigen Behörden des Vertragsstaates regeln in gegenseitigem Einvernehmen die Modalitäten der Anwendung dieser Ermäßigungen.

Sie möchten eine Firma im Ausland gründen?

Wir beraten Sie gerne und finden die passende Lösung für Ihre Firmengründung im Ausland – vertraulich, rechtskonform & transparent.

Jetzt Angebot anfordern
Gründungskanzlei

Nehmen Sie jetzt Kontakt mit uns auf

Vor der Gründung eines Unternehmens ist eine Beratung unumgänglich.
Gerne senden Sie wir Ihnen ein unverbindliches Angebot zu. Eine kurze Erstberatung per E-Mail ist kostenfrei und unverbindlich – Sie können daher nur profitieren.

Gründungskanzlei
Tatjana Lintner

Key account manager bei W-V Law Firm LLP

+49 (0)69 / 247563065 tl@gruendungskanzlei.eu Mo bis Fr 09.00 bis 17.00 Uhr
Gründungskanzlei
Gründungskanzlei
Tatjana Lintner

Key account manager bei W-V Law Firm LLP

Gründungskanzlei
+49 / 247563065 tl@gruendungskanzlei.eu Mo bis Fr 09.00 bis 17.00 Uhr
Cryptogewinne

So versteuern Sie Cryptogewinne

One-Stop-Shop-Verfahren: Was müssen Unte...

Beim Versand von Waren innerhalb der EU stellt sich...

Die 17 Bitcoin- und kryptofreundlichsten...

Welches sind eigentlich die kryptofreundlichsten Län...

So erstellen Sie ein ICO

Wie erstellt und startet man ein eigenes, e...

Ein Geschäftskonto eröffnen

Eröffnen Sie am besten ein Geschäftskonto, wenn Sie...

Besteuerung grenzüberschreitender Dienst...

Durch die zunehmende Internationalisierung der Wirts...